Mit der Aufhebung des Geflügelpest-Sperrbezirks Sommerhausen im Landkreis Würzburg (Mitteilung vom 12. April), werden auch die im Landkreis Kitzingen getroffenen Beschränkungen wieder gelockert. Die seit 16. März in den als Beobachtungsgebiet ausgewiesenen Gemeinden und Ortsteilen geltenden Maßnahmen sind somit ab sofort aufgehoben. Der Transport von Tieren, Eiern und sonstigen Geflügelprodukten aus und in Betriebe ist wieder möglich, wie das Landratsamt mitteilt.

Die Stallpflicht und die erforderlichen Biosicherheitsmaßnahmen gelten aber weiterhin. Da die Gefahr, das hochpathogene Geflügelpestvirus über Wildvögel einzuschleppen, vom Friedrich-Löffler-Institut (FLI) nach wie vor als hoch eingestuft wird, gilt im ganzen Landkreis Kitzingen weiterhin eine Aufstallungspflicht für sämtliches Hausgeflügel.

Eine Aufhebung der geltenden Regelungen ist abhängig von der Risikoeinschätzung des FLI. Sollte eine Änderung zu einer Lockerung der bayernweit geltenden Einschränkungen führen, werde dies umgehend bekanntgegeben. Erfreulicherweise habe es im Landkreis Kitzingen bisher keinen Ausbruch der Geflügelpest in Hausgeflügelbeständen gegeben, wie es abschließend heißt.