Die Fusion der drei Nachbargenossenschaften, der Raiffeisenbank Volkacher Mainschleife –Wiesentheid eG mit der Raiffeisenbank Kitzinger Land eG und der Raiffeisenbank Frankenwinheim und Umgebung eG zur Raiffeisenbank Mainschleife –Steigerwald eG wurde in den letzten beiden Wochen erfolgreich abgeschlossen, heißt es in einer Pressemitteilung der Raiffeisenbank.

Der Eintrag der Verschmelzung in das Genossenschaftsregister erfolgte am 6. Oktober. Die technische Zusammenlegung der drei Banken sei am vergangenen Wochenende reibungslos erfolgt.

Sitz der Raiffeisenbank Mainschleife – Steigerwald eG ist Volkach. Der Vorstand setzt sich zusammen aus Martin Weber (Vorsitzender), Volker Kreißl (stellvertretender Vorsitzender) und Rouven Lewandowski. Michael Brückner, bisher Vorstand der Raiffeisenbank Frankenwinheim, wird den Vorstand im kommenden Jahr ergänzen. Der Aufsichtsrat der fusionierten Bank setzt  sich aus 13 Mitgliedern zusammen. Aufsichtsratsvorsitzender ist Robert Menz aus Volkach.

Die Genossenschaftsbank, die eine Bilanzsumme von über 800 Millionen Euro aufweist, versorgt ihre mehr als 32 000 Kunden in über 20 Geschäftsstellen mit Bankdienstleistungen und  bietet  fast 140 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Arbeitsplatz in der Region, endet die Mitteilung.