Sechs Tage lang besuchte eine Delegation des Freundeskreis der Partnerstädte Kitzingen im Rahmen einer Bürgerfahrt die südfranzösische Partnerstadt Prades.

Die Stadt, am Fuße des Canigou, ist seit 1984 mit Kitzingen verbunden. Schon am Tag nach der Ankunft empfing die Stadt Prades die Gruppe aus dem fränkischen Weinland. Nach Austausch der Gastgeschenke übergab Yves Delcor, Bürgermeister von Prades, dem Vorsitzenden des Partnerschaftsvereins, Bernd Moser, die Friedenstaube, die seit dem vergangenen Jahr ihren Platz im Rathaus von Prades hatte. Dieses Symbol für den Frieden wird über die Partnerstadt Ttrzebnica (Trebnitz) ihren Weg in die Ukraine nehmen, wo sie in der dortigen Partnerstadt für den Frieden wirken soll. Auch in Prades befinden sich Flüchtlinge aus dem vom Krieg gemarterten Land. Jocelyne Nicoly, Referentin für die Partnerschaft mit Prades, konnte sich mit dem zuständigen Stadtrat über eine mögliche Teilnahme von SportlerInnen aus Prades anlässlich des 175 jährigen Jubiläums der Turngemeinde Kitzingen in 2023 austauschen.

Im Verlauf des Aufenthaltes erwartete die Kitzinger Gäste ein umfangreiches und höchst abwechslungsreiches Programm. Es begann mit der Besichtigung des Naturdenkmals "Orgues d`Ille -sur-Te`t, einer Landschaft von Feenkaminen, die durch die Erosion des Sandsteins entstanden und sich weiter verändern werden. Prades befindet sich in Nordkatalonien, einem Teil der Region des Roussillon, wo im 11. Jahrhundert zahlreiche Klöster gegründet wurden. Das Priorat von Serrabonne, versteckt in den Bergen gelegen, ist einzigartig für seine romanischen Kunstwerke. Alle Reisenden waren beeindruckt von der Eleganz der 14 Säulen aus rosa Marmor und der Ausdrucksstärke ihrer Kapitelle. Ein weiterer Ausflug führte zu der majestätischen Kathedrale von Elne und ihrem Kreuzgang aus weißem Marmor.

Aufgrund der durchgehend heißen Temperaturen (bis zu 41 Grad), wurde ein Nachmittag im Mittelmeer zum Baden genutzt. Im malerischen Colliure, der Stadt der Fauvismus-Maler Matisse und Derain, war dies eine willkommene Erfrischung. Ein Besuch im "Zentrum Europa-direkt" von Prades rundete den Aufenthalt ab. Dessen Leiterin wies auf wichtige Informationen zu den verschiedenen Fördermöglichkeiten durch die EU hin. Die Reisegruppe bedankte sich ganz herzlich bei den französischen Freundinnen und Freunden, dem Bürgermeister und dem Partnerschaftsverein von Prades für die überaus großzügige Gastfreundschaft und luden für das Jahr 2023 nach Kitzingen ein.

Von: Jocelyne Nicoly und Bernd Moser (Freundeskreis der Partnerstädte Kitzingen)