Kurz vor 7 Uhr ließ ein Pkw zwischen den Anschlussstellen Geiselwind und Wiesentheid seinen Lenker mit einem Motorschaden plötzlich im Stich. Der 40-jährige Mann am Steuer hielt deshalb unfreiwillig links an und sicherte seinen Wagen ordnungsgemäß ab. Auf Grund des schwachen Verkehrsaufkommens gelang es ihm dann, gefahrlos auf den Standstreifen zu laufen, um von dort einen Abschleppdienst zu verständigen. Ein lautes Krachen, das von seinem Fahrzeug ausging, ließ den Mann allerdings während des Telefonats hochschrecken.

Eine Fiat-Fahrerin, die gerade dort einen Lkw überholen wollte, hatte das liegen gebliebene Fahrzeug zu spät erkannt. Mit Wucht krachte sie beim Ausweichen auf den hinteren rechten Kotflügel des VW und demolierte dabei auch ihren eigenen Kleinwagen dermaßen, dass er ebenfalls abgeschleppt werden musste. Es entstand ein Schaden von zirka 3500 Euro. Ein Krankenwagen brachte die schockierte Frau aus dem Landkreis Kitzingen mit Prellungen und leichten Verletzungen in das Kitzinger Krankenhaus. Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried sperrten während der Unfallaufnahme und für die Bergung der Fahrzeuge den linken Fahrstreifen in Richtung Frankfurt ab. Zu größeren Verkehrsbeeinträchtigungen kam es nicht.