Während der traditionellen Floriansfeier wurden drei Kameraden der Järkendorfer Feuerwehr mit Staatlichen Ehrenzeichen ausgezeichnet. Nach dem Wortgottesdienst in der Antoniuskirche, der von Diakon Karl Leierseder gestaltet wurde, versammelten sich die Feuerwehrmitglieder in der Alten Schule zum Ehrenabend. Landrätin Tamara Bischof würdigte in ihrer Ansprache die Arbeit der kleinen Feuerwehren: Zum einen seien sie Kulturträger in den Dörfern, zum anderen sei die Aktive Wehr unverzichtbar wegen ihrer Schnelligkeit und Ortskenntnis bei Feuerwehreinsätzen im eigenen Ort. Für 25 Jahre Aktiven Feuerwehrdienst wurde Erich Fuchs mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Silber geehrt. Die Ehrenzeichen in Gold für 40 Jahre Aktiven Dienst erhielten Adalbert Löhr und Martin Ebert. In ihren Grußworten würdigten Bürgermeister René Schlehr und Kreisbrandinspektor Michael Krieger den ehrenamtlichen Einsatz eines jeden Aktiven zum Wohle der Bevölkerung. Auf dem Foto (von links) Kommandant Michael Hofmann, Stellvertreter Matthias Biegner, Michael Krieger, Tamara Bischof, Adalbert Löhr, Erich Fuchs, Martin Ebert und René Schlehr.