Die Wässerndorfer Feuerwehr steht gut da. 24 Aktive, darunter drei Frauen, hat sie in ihren Reihen. Sie betreibt eine erfolgreiche Jugendarbeit und die lange Suche nach einem Maschinisten war nun erfolgreich. Kommandant Bernd Mark konnte in der Jahresversammlung berichten, dass sich zwei Mitglieder der Wehr für einen Lehrgang angemeldet haben. Und in Sachen Feuerwehrgerätehaus ist auch eine Lösung gefunden.

Gemeinderat stimmte zu

Vergangene Woche hatte der Gemeinderat zugestimmt, dass das Tor des Feuerwehrgerätehaus und der Raum für das Fahrzeug vergrößert wird. Der längliche Anbau wird abgerissen und doppelt so groß wieder aufgebaut. Rund 140 000 Euro soll der Bau ohne Innenausstattung kosten.

Für den Innenausbau will die Feuerwehr einen Beitrag leisten. 20 000 Euro sollen zur Verfügung gestellt werden. Wird es billiger, soll das restliche Geld an die Gemeinde fließen. Der Vorsitzende des Feuerwehrvereins, Gemeinderat Stephan Jamm, bat die Mitglieder, diesem Vorschlag des Vorstandes zuzustimmen. Was dann auch geschah. Während der Bauphase können Fahrzeug und Material in einer Scheune untergestellt werden.

Finanziell kann sich der Verein eine Beteiligung leisten, hat er doch über Jahre gespart. Verschiedene Veranstaltungen hatten dazu beigetragen, zum Beispiel das traditionelle Wiesenfest, das im vergangenen Jahr das beste der Vereinsgeschichte war. Heuer findet es am 12. August statt.

Kommandant Bernd Mark, der zusammen mit seinem Stellvertreter Franz Rützel für eine weitere Amtszeit gewählt wurde, berichtete, dass es 2017 keinen Einsatz gegeben habe. Lediglich hatte starker Regen die Sirene ausgelöst, die nicht mehr ausgehen wollte. So etwas sei auch in der Vergangenheit schon passiert, erinnerte Bürgermeister Heinz Dorsch, der wie stellvertretender Landrat Robert Finster und Kreisbrandinspektor Dirk Albrecht die vorbildliche Jugendarbeit lobte.

Acht junge Frauen sind dabei

In Vertretung der Jugendwartin Theresa Rützel berichtete Franz Rützel von den Leistungen der neunköpfigen Jugendgruppe, die acht weibliche Mitglieder zählt. Geübt werde für die Bayerische Jugendspange.

Ehrungen

Für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft in der Feuerwehr und im Verein erhielt Dieter Bohn das Feuerwehrehrenzeichen in Gold. Bohn ist seit 30 Jahren Kassier, spielte Theater und führt nun Regie, hat den Kartenvorverkauf für das Theater übernommen und hilft, wo er gebraucht wird. Das Feuerwehrehrenzeichen in Silber für 25 Jahre aktiven Dienst bekam Vereinsvorsitzender Stephan Jamm. Geehrt wurde auch Reinhard Brand für 40 Jahre Mitgliedschaft. Auch er spielte Theater und gilt als Aktivposten im Verein.

Verjüngter Vorstand

Deutlich verjüngt und erweitert hat sich der Vorstand des aktuell 121 Mitglieder zählenden Vereins. Denn statt zwei gibt es nun sechs Beisitzer - und darunter viele junge Leute. Stephan Jamm betonte, dass man zum einen die Arbeit auf mehrere Schultern verteilen möchte, aber auch in die Zukunft denke, was andere Posten im Vorstand betrifft. Vorsitzender bleibt Stephan Jamm, sein Stellvertreter ist Karl Köhler, Kassier bleibt Dieter Bohn, Schriftführer Norbert Braun, Vereinsdiener ist Klaus Hörlin. Beisitzer sind Michael Bohn, Martin Bohn, Carsten Bullmer, Anja Mark, Barbara Mark und Philipp Rützel.