Der Heimat- und Kulturverein Rügerrieth lädt laut einer Pressemitteilung, der diese Inhalte entnommen sind, zum traditionellen Feldgottesdienst am Pfingstmontag, 6. Juni, im Rügerrieth ein. Nach zwei Jahren Pause soll die seit dem Mittelalter überlieferte Tradition mit dem ökumenischen Gottesdienst beim Wegkreuz am Flurdenkmal eine Fortsetzung finden.

Der Kulturverein mit seinem Vorsitzenden Ludwig Döppert hat am ehemaligen Bahndamm alle Vorbereitungen getroffen, damit der lange vermisste Feldgottesdienst wie gewohnt um 10 Uhr stattfinden kann. Beteiligt sind der vereinigte Posaunenchor, die Geistlichkeit und Gemeindeoberhäupter aus Mainbernheim, Michelfeld, Willanzheim und Obernbreit. Letztere Kirchengemeinde ist in diesem Jahr federführend, ihr kommt auch die Kollekte zugute.  Mit dabei ist die vor einigen Jahren gestiftete transportable Rügerrieth-Glocke.

Im Anschluss an bietet der Kulturverein einen Imbiss, bei schlechtem Wetter findet der Gottesdienst in der nahe gelegenen Scheune statt.