Wort für Wort möchte ich den Leserbrief des Kreisheimatpflegers Dr. Hans Bauer zur auch aus meiner Sicht höchst überflüssigen Diskussion im Kitzinger Stadtrat über die Erlaubnis zur weiteren Herausgabe des Stadtmagazins „Falter“ unterstützen.

Bei jedem Arztbesuch in Kitzingen habe ich im Wartezimmer stets in erster Linie nach dem „Falter“ gesucht und die interessanten Beiträge mit großem Interesse und Freude gelesen. Meist habe ich mir ein Exemplar des Stadtmagazins anschließend im Rathaus geholt und schon öfters überlegt, wie ich regelmäßig an diese hervorragend gemachte Zeitschrift kommen könnte.

Ausgerechnet kam mir für das Schreiben dieser Zeilen das Stadtmagazin vom Juli 2014 zuerst in die Hand. Dort ist neben anderen äußerst interessanten Aufsätzen ein Beitrag des ehemaligen Stadtheimatpflegers Dieter Bilz über die Flößerei. Erwähnt wird dort auch die Künstlergilde „Hetzfelder Flößerzunft“.

Deren Gründung erfolgte 1905 – wie aus den Statuten hervorgeht – aus Protest gegen Spießer- und Philistertum. Wie passend! Bleibt zu hoffen, dass die Kitzinger und in ihrer Vertretung die Mehrheit des Stadtrates dafür sorgen, dass spießiges Philistertum nicht einmal mehr die Oberhand behält und der „Falter“ weiterblühen darf.

Monika Conrad
97355 Kleinlangheim