Die Polizeiinspektion Kitzingen kontrollierte am 29. September, zwischen 7 und 8 Uhr, Radfahrer im Bereich der Schulen in Kitzingen und Volkach. Ziel der Aktion war es, die Schülerinnen und Schüler auf die ordnungsgemäße Ausrüstung, insbesondere Beleuchtung, Bremsen und Helme, hinzuweisen.

Den Schülern, deren Fahrrad sich nicht in einem ordnungsgemäßen Zustand befand, wurden entsprechende Hinweisblätter ausgehändigt, damit die Mängel ggf. unter Einbeziehung der Eltern behoben werden. Schüler, die keinen Helm trugen, wurden über die Schutzfunktion eines Helms aufgeklärt. Außerdem wurden Flyer der Kampagne "Kopf-Entscheidung" des Polizeipräsidiums Unterfranken verteilt.

Insgesamt wurden 45 Radler kontrolliert, rund ein Drittel der Räder wies Mängel auf, vor allem in Bezug auf die Beleuchtung, teilt die Polizei mit. Ungefähr ein gleich hoher Prozentsatz habe bedauernswerterweise keinen Helm getragen.

In diesem Zusammenhang bittet die Polizeiinspektion Kitzingen, dass Eltern, deren Kinder mit dem Fahrrad zur Schule fahren, die Ausrüstung der Fahrräder insbesondere auf Beleuchtung und Bremsen kontrollieren und dass sie ihre Kinder auf die Schutzwirkung eines Helms hinweisen.