Claus Lux aus Kitzingen wurde am Freitag mit der Bayerischen Staatsmedaille für soziale Verdienste in München von Ministerin Emilia Müller ausgezeichnet. „Mit Ihrem Beitrag stemmen Sie sich gegen das Vergessen“, lobte die Staatsministerin den Bäckermeister im Ruhestand und überreichte ihm die Urkunde. Seit fast 40 Jahren engagiert sich der 79-Jährige in außergewöhnlicher Weise in der Landsmannschaft Schlesien, Nieder- und Oberschlesien sowie im Bund der Vertriebenen. 1981 wurde er zum Vorsitzenden der Kreisgruppe Kitzingen der Landsmannschaft gewählt, seit 2005 zum Vorsitzenden des Bezirksverbandes Unterfranken. „Sie treten mit großer Leidenschaft dafür ein, das kulturelle Erbe Schlesiens zu bewahren und an die nachfolgenden Generationen weiterzugeben“, heißt es in der Laudatio.