So ist es heute. Irgendwie geht alles ohne Übergänge. Beim Wetter zum Beispiel: Heute Winter, morgen Sommer – oder umgekehrt. T-Shirt oder Wintermantel. Gleitende Übergänge, für die es früher extra Übergangsklamotten gab, sind Vergangenheit.

Interessant, dass das mit den schnellen Wechseln nicht nur beim Wetter gilt. Beispiel aus dieser Woche: Noch laufen die Ferien und damit auch das Ferienpassprogramm. Sachen wie Spielenachmittage oder das kreative Gestalten von Karten und Pillowboxen oder auch ein Besuch in der Schildkrötenauffangstation sind angesagt.

Damit ist aber bald Schluss. In einer Woche fängt die Schule an und rechtzeitig zum Wechsel geht es landkreisweit um Sturzprophylaxe mit Stuhlgymnastik, Gedächtnistraining oder den Besuch des Alzheimer-Hauses und ähnliches. Der Ferienpass geht nahtlos in die Seniorenwochen über. Schneller Wechsel halt.

Obwohl, bei den Seniorenwochen war das ja nicht anders zu erwarten. Hartmut Stiller, Kitzinger Stadtrat und langjähriger Mitarbeiter im Landratsamt, war gewissermaßen ein Pionier in Sachen schneller Wechsel. Der inzwischen pensionierte Mann war gefühlte Ewigkeiten Kreisjugendpfleger, wurde gelegentlich als Berufsjugendlicher gehandelt und wechselte dann von heute auf morgen ins Seniorenfach. Ergebnis des schnellen Wechsels unter anderem: Die Seniorenwochen, die am Freitag starten.

Die Dienstags-Dischli, das sind mehr oder weniger tiefschürfende Gedanken der Expertenrunde an den Steh-Tischen (fränkisch: Dischli) in der Kitzinger Fußgängerzone. Zu lesen – immer dienstags.