Das Glück ist wie ein Schmetterling. Wer es jagt, wird es nie fangen. Halten wir aber ruhig inne, dann lässt es sich auf uns nieder.

In Franken leben scheinbar viele Jäger. Das wurde diese Woche deutlich, als der Glücksatlas vorgestellt wurde. Wir haben Platz 13 von 19 naja. Wir werden also aus gegebenem Anlass versuchen, heute an dieser Stelle möglichst viel Glück zu verströmen.

Wobei das gar nicht so einfach ist. Wie soll man bitteschön glücklich sein, wenn im Kühlschrank womöglich verseuchter Reibekäse liegt? Befallen von irgendwelchen Listerien.

Noch mehr Käse gefällig? Kein Problem! Da hätten wir die Sinnlos-Diskussion, ob der St.-Martinszug noch so heißen darf – oder in Sonne-Mond-Sterne-Umzug umbenannt werden sollte. Wegen einer möglichen Diskriminierung muslimischer Kinder. Preisfrage: Wie viel schlechten Käse muss man gegessen haben, um so etwas vorzuschlagen?

Jedenfalls haben der Volkacher und Gaibacher Kindergarten sowie der Kindergarten in der Kitzinger Siedlung umgehend reagiert und prompt zum Martinsumzug eingeladen.

Es passieren immer seltsamere Sachen. Zum Beispiel, dass im Kreisverkehr ein Weinberg auftaucht. Rebstöcke mit Tafeltrauben zieren ja schon länger die Insel des Kreisverkehrs am E-Center in Kitzingen. Wir sind jetzt mal gespannt, wie das mit der Vermarktung funktioniert. Unser Vorschlag: Der Wein, bei dem es rund geht. Möglich wäre auch, einen Land-kreis-wein daraus zu kreieren.

Rund geht's auch im Kitzinger Rathaus, das bei geistiger Frische seinen 450. Geburtstag feiert. Am Sonntag findet ja ein Tag der offenen Rathaustür statt. In diesem Zusammenhang gilt es eine eindringliche Warnung auszusprechen. Im Programm steht nämlich, dass man sich im dritten Stock auf einem Video ansehen kann, wie eine Stadtratssitzung abläuft. Wer gute Nerven hat, kann es ja mal versuchen. Für Folgeschäden wird aber ausdrücklich keine Haftung übernommen.

Als das Kitzinger Rathaus im Jahr 1563 eingeweiht wurde, tobte gerade der erste Hugenottenkrieg. Zugleich begann mit dem Dreikronenkrieg zwischen Dänemark und Schweden eine weitere verbittert geführte Schlacht.

Harte Zeiten waren das. Da haben wir es mit unserem 13. Glücksplatz vielleicht doch gar nicht so schlecht getroffen. Und eventuell rücken wir ja, womöglich schon an diesem Wochenende, den einen oder anderen Platz noch nach vorne – wenn wir einfach besser auf die Schmetterlinge achten.

Die Woche blickt immer samstags zurück, was unseren Autoren in den vergangenen sieben Tagen aufgefallen ist.