Was gut ist, muss man nicht ändern. Das dachten sich die Mitglieder des SV Sickershausen und wählten bei der gut besuchten Jahreshauptversammlung ihren alten zum neuen Vorsitzenden. Demnach startet Uwe Köhler nun ins 13. Jahr als Vorsitzender des Sportvereins.

Zufriedener Blick zurück

Rundum zufrieden blickte Köhler in seiner Rede aufs vergangene Jahr zurück. Ob Kinderturnen, Fußball oder Damengymnastik – über mangelnde Mitglieder muss sich keine Abteilung beklagen. Ganz im Gegenteil. Bemerkbar macht sich das auch an den geselligen Veranstaltungen des Vereins, die im Sportheim ausgerichtet werden. „Der Platz wird immer enger“, brachte es der Vorsitzende auf den Punkt. Jetzt macht es sich bezahlt, dass der Verein beim Bau des Sportheims vorausschauend gebaut hat und einen zweiten Raum zur Verfügung hat. Aktuell ist dieser durch eine Tür vom Saal getrennt, demnächst soll die gemauerte Wand einer flexiblen Trennwand weichen – und so den Saal im Fall der Fälle in einen großen Saal verwandeln. Möglich macht Investitionen wie diese die gesunde Kasse des Vereins. Von einem Plus sprach Kassier Hans Rahmann.

470 Mitglieder

Aktuell zählt der Verein rund 470 Mitglieder. Die Berichte aus den einzelnen Abteilungen fielen durchweg positiv aus. Dem zum Saisonende scheidenden Trainer Thomas Beer dankten die Verantwortlichen für seinen Einsatz und feuerten ihn noch zu einem heißen Endspurt um die ersten Plätze in der Kreisklasse WÜ2 an.

Neues Ehrenmitglied

Mit Rudi Schüßler hat der SV Sickershausen ein neues Ehrenmitglied. Uwe Köhler überreichte ihm den Zinnteller mit Urkunde. Urkunden hab es auch für langjährige Mitgliedschaft beim BFV. Für 50 Jahre: Fritz Benner, Harry Düll, Leonhard Dürr, Gerhard Güntner, Karl Hennigfeld, Friedrich Hergert, Helmut Rabenstein, Manfred Wagner und Rudi Schüßler (auch 50 Jahre SVS); für 40 Jahre: Helmut Dürr und Harald Steinberger; für 30 Jahre: Volker Klein, Frank Maag, Wolfgang Steinberger und Silke Valentin. Für ehrenamtliches Engagement beim BLSV gab es Urkunden für Herbert Köhler (30 Jahre) und Roland Friedel (15 Jahre). Mit Blumen plus Urkunde wurde Hiltrud Stöcker überrascht, die seit 20 Jahren Übungsleiterin bei der Abteilung Damengymnastik ist.

Ergebnis der Wahlen

Bei den Wahlen wurden Vorsitzender Uwe Köhler, Stellvertreter Rainer Spiegel, Kassier Hans Rahmann und Schriftführer Roland Friedel in ihren Ämtern bestätigt. Bei den Sportleitern Fußball verabschiedete sich Thomas Köhler aus dem bisherigen Trio; Timo Tratschke und Christoph Wiedemann übernehmen fortan dessen Aufgaben. Einziger Wermutstropfen der Sitzung: Es fand sich auf die Schnelle kein neuer Leiter Jugendfußball, nachdem sich Carsten Gringel nach 16 Jahren aus dem Amt verabschiedet hat. Es ging ein Appell an die jungen Mitglieder des Vereins, künftig auch Verantwortung zu zeigen – möglich sei zum Beispiel, über einen längeren Zeitraum in die Arbeit des Vorstands hineinzuschnuppern oder einen Jugendleiter-Posten zu übernehmen.