Am Sonntag, 15. November, um 19 Uhr startet in der Heilig-Kreuz-Kirche in Stadtschwarzach der zweite „Ü 30-Gottesdienst“. Ermutigt vom guten Besuch beim ersten derartigen Angebot im Juni setzen die Verantwortlichen der Regionalstelle für kirchliche Jugendarbeit des katholischen Dekanat Kitzingen das neue Format fort, so die Mitteilung an die Presse.

Offenbar gebe es im Kitzinger Land genügend junge Erwachsene und Junggebliebene, die sich von Gottesdiensten mit neuer geistlicher Musik im unkonventionellen Rahmen ansprechen lassen, so Dekanatsjugendseelsorger Michael Hanft. Auch am Sonntag bleibt das achtköpfige Vorbereitungsteam aus verschiedenen Pfarreien des Dekanats seinem Konzept treu: Lebensthemen und religiöse Tradition sollen sich verbinden. Diesmal geht es um „loslassen können“ und „loslassen müssen“. Musikalisch gestaltet die Band Nexus42 den Gottesdienst, anschließend gibt sie ein kurzes Konzert.

Veränderte Lebensthemen

„Ü 30 heißt für uns so zwischen 30 und 50“, erklärt Hanft. Von den normalen Gemeindegottesdiensten fühle sich diese Zielgruppe in der Regel nicht mehr angesprochen. Spezielle Jugendveranstaltungen, wie etwa die monatliche Jugendvesper der Abtei Münsterschwarzach, passen für sie aber auch nicht mehr. Denn die Lebensthemen ändern sich, wenn beim Alter eine Drei oder mehr vorne stehen. Mit dem neuen Format soll den Über-30-Jährigen eine Heimat gegeben werden.