Die Beschwerden über den Zustand des Gasthofs Zum Lamm in Volkach an der Ecke Bahnhof- und Sommeracher Straße sind nicht neu. Zerbrochene Scheiben, Schmutz und wucherndes Unkraut sind inzwischen unschöne Begleiter des seit längerem verwaisten Hauses. Weil die Stadt inzwischen – nach diversen Klagen von Anwohnern – die Eigentümer zu Säuberungsaktionen aufrief, hoffte mancher auf Verbesserungen. Dass da nichts fruchtete, sagte zuletzt Ingrid Dusolt (fraktionslos) im Stadtrat. Der Grund sei ein Besitzerwechsel gewesen, erklärte Bürgermeister Peter Kornell. Nun müsse die Stadt erneut eine Aufforderung verschicken, damit das Unkraut wegkommt und die Straße gekehrt wird. Dabei seien Fristen einzuhalten, so Kornell auf Anfrage. Und erst dann, wenn der Besitzer des Traditionshauses nicht mitspielt, könne ein Zwangsgeld – schon in der Vergangenheit kassiert – verhängt werden. Wenn auch da nichts raus kommt, darf die Verwaltung zum letzten Mittel greifen und eine sogenannte „Ersatzvornahme“ tätigen – auf gut Deutsch, selber sauber machen und dem Lamm-Eigentümer die Rechnung schicken.