Erna und Joachim Klatt aus Mainbernheim feierten das Fest der eisernen Hochzeit. 65 Jahre sind die beiden damit zusammen. Zum Jubeltag haben sie von ihren Kindern eine Bank geschenkt bekommen. Ein mehr als nützliches Geschenk gerade in Corona-Zeiten, weil man sich im Freien sitzend auch gut mit Besuch unterhalten kann.

Wer mit ihnen plaudert, der spürt ihre Fröhlichkeit und Harmonie, vermutlich die gleiche wie vor 65 Jahren, am 31. März 1956, als sie sich in der St. Matthäus-Kirche in Markt Einersheim das Ja-Wort gaben. "Ich war da schon 18", erinnert sich Erna Klatt (83). Aber damals habe man noch das schriftliche Einverständnis der Eltern benötigt, erzählt sie. Ja, sie habe einen Preußen geheiratet, sagt die Fränkin durch und durch. Sie habe sich sozusagen für Franken aufgeopfert. Ihr Mann Joachim (88) scheint die Aussage schon zu kennen und nimmt es mit einem durchaus fränkischen Lächeln hin.

Zehn Enkel und 13 Urenkel

Gerne ist Bürgermeister Peter Kraus zum Gratulieren gekommen, schließlich hat er ja auch der Schwiegersohn von Erna und Joachim Klatt, die einen Sohn und drei Töchter haben. Mittlerweile freuen sie sich nicht nur über zehn Enkel, sondern auch über 13 Urenkel.

Joachim Klatt kam am 6. Dezember 1932 in Dühringshof (Kreis Landsberg an der Warthe) auf die Welt. Im März 1945 flüchtete die Familie nach Lichtenfels in Oberfranken, im Mai 1949 gelangten sie nach Markt Einersheim, weil Vater Hellmuth dort eine Stelle als Bahnhofsvorsteher bekam. Joachim engagierte sich früh bei der Evangelischen Jugend.  Dort lernte er auch seine Ehefrau Erna, geborene Link, kennen.

Erna Klatt, geboren 25. August 1937 in Markt Einersheim, war Fachlehrerin für Hauswirtschaft in den Berufsschulen in Kitzingen und Ochsenfurt sowie in der Fachschule für Hauswirtschaft und Kinderpflege auf dem Schwanberg. Außerdem hat sie bis 2019 durch das Sammeln von Zeitungsausschnitten die Archivarbeit der Stadt Mainbernheim unterstützt.

Joachim Klatt war 25 Jahre lang beim Fernmeldebaubezirk Kitzingen zuständig für die linientechnische Versorgung der Landkreise Kitzingen, Ochsenfurt und Gerolzhofen, anschließend war er Abteilungsleiter Linientechnik beim Fernmeldeamt Würzburg und fast für ganz Unterfranken zuständig.  

Zwölf Jahre lang Bürgermeister

Kommunalpolitisch hat er auch einiges mit seinem Schwiegersohn gemeinsam, der nämlich 30 Jahre nach ihm das Amt des Bürgermeisters übernahm. Klatt war Bürgermeister in Mainbernheim von 1972 bis 1984. Berufsbedingt kandidierte er 1984 nicht mehr, blieb aber als Mitglied der Freien Wähler-Fraktion bis 1990 im Stadtrat. Zudem engagierte sich Klatt in zahlreichen Gremien und Vereinen.

Die fränkische Mundart und Gedichtbände sind die Leidenschaft von Erna Klatt. Lesen, Fernsehen oder Rätsel wie Sudoku gehören ebenfalls zu den Hobbys. Segeln ist die Leidenschaft ihres Mannes. Und Heimwerken. Vieles am Haus in Mainbernheim ist selbstgemacht.