Erna Heinkel feiert am 10. März im Haus der Senioren in Marktbreit ihren 100. Geburtstag. Das Geburtstagskind wurde als älteste von vier Töchtern der Landwirtsfamilie Georg und Maria Stadelmann in Gnodstadt geboren. Wie ihre Familie mitteilt hat sie auch ihr weiteres Leben bis zu ihrem 97. Geburtstag in dem Dorf verbracht. Sie ist ein wahres „Gnodstadter Urgestein“. Nach dem frühen Tod ihres Vaters hat Erna Heinkel im Alter von 25 Jahren zusammen mit ihrer Mutter den elterlichen Betrieb bewirtschaftet.

1948 hat die Jubilarin ihren späteren Ehemann Adolf Heinkel aus Sickershausen kennen gelernt. Bereits ein Jahr später wurde geheiratet. Gemeinsam haben sie den Bauernhof über viele Jahre bewirtschaftet und haben die zahlreichen Veränderungen in der Landwirtschaft erfolgreich gemeistert, sagt die Jubilarin. Nach dem Tod ihres ältesten Sohnes im Jahr 2005 verstarb ein Jahr später auch ihr Ehemann Adolf.

Die große Leidenschaft der rüstigen Seniorin waren das Reisen und ihr Garten. 20 Jahre hat die Jubilarin die Lebensabendbewegung und anschließend auch den Seniorenkreis in Marktbreit besucht und sich engagiert. Das abwechslungsreiche Programm und die Geselligkeit haben ihr immer gut gefallen. Besondere Freude hatte sie an den gemeinsamen Reisen. Sie hat auf diesem Weg sehr viel von Europa gesehen. Es war eine sehr schöne Zeit sagt Erna Heinkel. Wegen der stark nachlassenden Sehstärke muss sie leider auf das Lesen verzichten. Umso wichtiger sind ihre Erinnerungen an die Erlebnisse aus den vielen schönen Reisen.

Die Seniorin ist immer noch geistig topfit und freut sich, dass wenigstens ihre beiden Kinder zum Gratulieren vorbeikommen dürfen. Dabei hätte ein 100. Geburtstag wahrlich ein rauschendes Fest mit den sieben Enkeln, sechs Urenkeln und einem Ururenkel verdient. Gnodstadts Bürgermeister Harald Kopp ließ es sich nicht nehmen, der Jubilarin zu gratulieren. Er überbrachte ein Präsent und die Glückwünsche der Gemeinde.