„Endlich ist es so weit“, sagte Pfarrer Theo Hau am 1. Juli 1994 und gab den Startschuss für die neue Caritas-Sozialstation St. Laurentius in Volkach. Seit diesem Tag betreuen examinierte Fachkräfte und Schwesternhelferinnen die einzelnen Ortschaften an der Volkacher Mainschleife. Heuer feiert die Sozialstation ihren 20. Geburtstag. In zwei Jahrzehnten hat sie sich zu einer beachtlichen Größe an der Mainschleife entwickelt.

Die Chronik der Einrichtung offenbart beim Nachblättern, dass sich evangelische und katholische Kirchengemeinden sowie der Verein für ambulante Krankenpflege in Volkach und der Antoniusverein in Escherndorf zusammenschlossen, um in ökumenischer Verbundenheit die Trägerschaft für die neue Station zu übernehmen. Schon im ersten Jahr forderten 31 Klienten die Hilfe der Einrichtung an, deren Zahl seither auf nahezu 110 Personen angestiegen ist. Aus den anfänglich vier Pflegefachkräften sind mittlerweile 19 Mitarbeiterinnen geworden, die an 365 Tagen mit den sieben Dienstfahrzeugen und einem E-Bike unterwegs sind.

In 20 Jahren wurden 1,2 Millionen Fahrkilometer zu den Einsatzorten zurückgelegt, 74 000 frisch zubereitete Menüs zu den Kunden gebracht, 76 000 Injektionen verabreicht und fast 38 000 Blutzuckermessungen durchgeführt. Die Sozialstation erweiterte ständig den Katalog der Hilfeleistungen und passte diese den Wünschen ihrer Kunden an. Die Einrichtung bietet Entlastungstage für Angehörige von Menschen mit Demenz an oder es kommen Alltagshelfer stundenweise zur Unterstützung und Betreuung ins Haus.

Damit die Mitarbeiterinnen immer auf dem aktuellen Wissensstand sind, wird auf Fort- und Weiterbildungen viel Wert gelegt. Zu den Mitarbeitern gehören eine gerontopsychiatrische Fachkraft, eine Wundexpertin, eine Hygienefachberaterin, eine Praxisanleiterin und eine Krankenschwester mit Palliativ-Care Ausbildung. 2003 bildete die Einrichtung erstmals eine Altenpflegerin aus. Zurzeit ist wieder eine Schülerin im zweiten Ausbildungsjahr tätig. 22 Zivildienstleistende unterstützten bisher die Arbeit des Personals.

Kontinuität wird bei der Sozialstation St. Laurentius großgeschrieben. Gründungsvorsitzender Herbert Meyer trägt heute noch die Verantwortung und auch Gudrun Schlereth ist von Beginn an im Vorstand des Trägervereins ehrenamtlich tätig. Die Pflegedienstleitung hatte anfangs Irene Heuler inne. Seit 1999 ist Sabine Fielhold Leiterin.

Zur Feier des 20. Geburtstags feierten vier Mitarbeiterinnen ihr 20. Dienstjahr: Sabine Fielhold, Ingrid Finster, Gisela Heinrich und Brigitte Bedacht. Seit zehn Jahren arbeiten Herbert Meyer, Pfarrer Johannes Hofmann, Monika Zeyer-Müller, Gudrun Schlereth und Peter Feuerbach im Vorstandsteam mit.