Beim Landeswettbewerb Bayern von „Jugend forscht“ in Regensburg errang Lisa Marie Fröhlich aus Wiesenbronn im Fachbereich Physik den dritten Platz. Die Schülerin des Egbert-Gymnasiums Münsterschwarzach überzeugte die Jury mit ihrem Projekt „Erforschung alternativer Kontrastmittel in der Computertomographie“, so eine Pressemitteilung. Im 50. Jahr des Wettbewerbs traten beim Landeswettbewerb in Regensburg 89 Teilnehmer mit 56 Projekten an. Preise wurden in sieben Fachgebieten vergeben. Die 18-jährige Wiesenbronnerin wurde zudem mit einem Praktikum zur Schwerionenforschung, einem Intensivkurs in Biophysik und einem Jahresabo der Zeitschrift „Spektrum der Wissenschaft“ für ihre Forschung belohnt. Der Wettbewerb „Jugend forscht“ soll bei Jugendlichen Interesse und Lust am Forschen wecken. Foto: uwe moosburger