Besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen. Dass man vor dem aktuellen Hintergrund steigender Corona-Fallzahlen dennoch gemeinsam und produktiv an der Entwicklung der Region arbeiten könne, habe vor kurzem die Lenkungsgruppe zum Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzept (ILEK) für die MainLand Allianz bewiesen. Das teilt die Stadt Dettelbach in einem Presseschreiben mit.

Die zehn Personen, darunter die Bürgermeister der MainLand Allianz Kommunen Albertshofen, Biebelried, Buchbrunn, Dettelbach und Mainstockheim mit den Verwaltungsmitarbeiterinnen, die Regionalmanagerinnen der Lokalen LEADER-Aktionsgruppe Z.I.E.L. Kitzingen e.V., das Amt für Ländliche Entwicklung Unterfranken sowie das betreuende Planungsbüro IPU trafen sich per Videokonferenz.

Drei Stunden konstruktive Diskussion

Dort hätten sie drei Stunden lang konstruktiv zu den Entwicklungszielen und zu ersten regionalen Projektansätzen diskutiert, die gerade konzeptionell für die MainLand Allianz erarbeitet werden. Grundlage hierfür waren die Ergebnisse der bisherigen Beteiligungsformate für das ILEK. Um allen Bürgern die Möglichkeit der Beteiligung an der Erstellung des Konzeptes zu geben, wurde bereits eine erste Online-Beteiligungsphase durchgeführt, die rege genutzt wurde. Eine zweite Phase werde folgen, so das Presseschreiben weiter.

Alle Informationen rund um die MainLand Allianz, das ILEK und die Möglichkeit der Beteiligung sind auf der Beteiligungsplattform der MainLand Allianz unter https://mainland.ipu-mitmachen.de/ zu finden.