In der öffentlichen Sitzung des Biebelrieder Gemeinderats am Dienstag gab Bürgermeister-Stellvertreterin Gabriele Brejschka die Entscheidung der Regierung von Unterfranken zur Festsetzung der Aufwandsentschädigung von Bürgermeister Roland Hoh bekannt. Diese hatte zuvor das Landratsamt festgesetzt. Dagegen hatte eine Mehrheit im Gemeinderat Widerspruch erhoben. Die Regierung hat, wie bereits berichtet, diesen Widerspruch zurückgewiesen. Dies teilte Gabriele Brejschka mit, ebenso, dass gegen den Bescheid der Regierung bis 23. Dezember noch Klage beim Verwaltungsgericht Würzburg erhoben werden könne.

Die restliche Diskussion im Gemeinderat wurde wie zuvor in den nichtöffentlichen Teil verlegt. Das Ergebnis teilte Gabriele Brejschka dann auf Anfrage dieser Redaktion mit: "Der Gemeinderat hat einstimmig beschlossen, die Entschädigung zu akzeptieren." Die nun festgesetzte Summe von 3761,23 Euro gilt rückwirkend zum 1. Mai.

Künftig wird die Gemeinde von allen Grundstücken, die mit der Wasserversorgungseinrichtung über eine Grundstücksanschlussleitung verbunden sind, eine Gebühr erheben. Das gilt nun auch bei einem Ausbau des Wasserzählers. Für unbebaute, aber bebaubare Grundstücke wird die Grundgebühr wie bisher fällig.

Autobahnbrücke wird erneuert

Im Gemeindebereich wird eine Autobahnbrücke über einen Feldweg erneuert. Falls die Gemeinde eine breitere Durchfahrt möchte, müsste diese für die Mehrkosten aufkommen. Bürgermeister Hoh hat deswegen bereits kein sogenanntes Ausbauverlangen geltend gemacht.

Keine Einwände hat der Gemeinderat gegen die Aufstellung des Bebauungsplans "Alter Etwashäuser Bahnhof" durch die Stadt Kitzingen.

Gemeinderat Jochen Neubert fragte nach wegen abgelagerten Bauschutts am Häckselpatz. Dazu erklärte Hoh, dass dieser von der Schule und von einem abgebrochenen Haus stamme. Der Bauschutt werde demnächst geschreddert und danach wiederverwertet.

Ein Bürger machte das Ratsgremium darauf aufmerksam, dass an der Brücke beim Sportplatz wieder ein Fahrzeug hängengeblieben sei. Darum werde sich der Bauhof kümmern, sicherte Hoh zu.