Sommerach

Einweihung und Segnung des Anbaus der Kindertagesstätte St. Valentin: Ein Ort der schönen Momente

"Ein Ort, voller Freude für die Kinder. Ein Ort, an dem sich Kinder, Personal und Eltern gleichermaßen wohl fühlen. Ein Ort, mit dem sich die ganze Gemeinde identifizieren kann", das wünschte Sommerachs Bürgermeisterin Elisabeth Drescher am Sonntag bei der Einweihung und Segnung des Anbaus der Kindertagesstätte St. Valentin. Dank des Neubaus ist aktuell Platz für 175 Kinder, die sich auf zwei Krippengruppen, drei Regelgruppen, eine Vorschulgruppe und zwei Hortgruppen verteilen.
Direkt in Augenschein nahmen die Kinder das Kunstwerk der Sommeracher Künstlerin Christine Dumbsky bei der Einweihung des Anbaus der Kits St. Valentin in Sommerach. Foto: Martina Geerdes
+2 Bilder
} }

"Ein Ort, voller Freude für die Kinder. Ein Ort, an dem sich Kinder, Personal und Eltern gleichermaßen wohl fühlen. Ein Ort, mit dem sich die ganze Gemeinde identifizieren kann", das wünschte Sommerachs Bürgermeisterin Elisabeth Drescher am Sonntag bei der Einweihung und Segnung des Anbaus der Kindertagesstätte St. Valentin. Dank des Neubaus ist aktuell Platz für 175 Kinder, die sich auf zwei Krippengruppen, drei Regelgruppen, eine Vorschulgruppe und zwei Hortgruppen verteilen.

Besonderer Höhepunkt der Einweihung war die mit Spannung erwartete Enthüllung des Kunstwerkes der Sommeracher Künstlerin Christine Dumbsky neben dem Eingang des Kindergartens. Auf dem Bild ziehen drei Kinder eine Wand zur Seite und eröffnen den Blick auf einen bunten Garten, in dem zahlreiche lachende Kinder spielen und toben. Außerdem finden sich die Tiere der Gruppennamen auf dem Bild wieder.

"Das Bild soll Kreativität und Teamgeist symbolisieren, aber vor allem kindgerecht sein und ganz viel Lebensfreude ausstrahlen."
Christine Dumbsky, Sommeracher Künstlerin

"Das Bild soll Kreativität und Teamgeist symbolisieren, aber es soll vor allem kindgerecht sein und ganz viel Lebensfreude ausstrahlen", beschrieb die Künstlerin ihr Gemälde. Dass das neue Kunstwerk am Kindergarten keck und kindgerecht ist, zeigt auch die verwendete Technik. So lehnt sich die Machart der einen Hälfte an den britischen Street-Art Künstler Banksy an, wie die Künstlerin erklärte.

Die Kita strahlt kindgerechte Atmosphäre aus

Auch Sommerachs Weinprinzessin Anna-Lena Zehnter zeigte sich beeindruckt und lobte die kindgerechte Atmosphäre der Kita. "Für mich selbst war der Kindergarten in Sommerach jahrelang eine Heimat. Vieles hat sich verändert, aber vieles ist geblieben sowie die kleinen Stühle und die zauberhaften Kunstwerke, die die Räume schmücken. Ich wünsche allen Kindern in diesen Räumen viele schöne Momente und eine unbeschwerte Zeit", sagte sie gerührt.

Landrätin Tamara Bischof betonte in ihrem Grußwort, dass Schulen und Kindergärten eine entscheidende Säule für die Sozialkompetenz von Kindern seien. Außerdem bezeichnete sie die Kinderbetreuung als Zukunftsaufgabe. "Kinderbetreuung ist eine der wichtigsten Aufgaben die Gemeinden haben", machte sie deutlich.

Wortgottesdienst, Lesungen und Fürbitten zur Einweihung

Begonnen hatte die Veranstaltung mit einem Wortgottesdienst bei strahlendem Sonnenschein im Garten des Kindergartens. Bei der Gestaltung des Gottesdienstes wurde Pater Philippus Eichenmüller musikalisch von den Vorschulkindern unterstützt und auch das gesamte Team der Einrichtung brachte sich mit Lesungen und Fürbitten ein.

Im Anschluss an den Festakt hatten alle Besucherinnen und Besucher noch die Möglichkeit, die Kita zu besichtigen und dem Personal Fragen zu stellen.