Im Zuge des Projektes "Volkach liest" zum Thema Wasser konnte das Franken-Landschulheim Schloss Gaibach in Kooperation mit der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur Ende April gleich zehn Klassen aus Realschule und Gymnasium die Gelegenheit bieten, zwei außergewöhnlich engagierte Autorinnen kennenzulernen.

Albert Einstein, der berühmte Physiker, ist den Schüler*innen der siebten Klassen allen ein Begriff. Mit ihm eine Kreuzfahrt zu machen, das hätten sich allerdings die wenigsten vorstellen können. Bis Autorin Cornelia Franz zu Besuch kam und aus ihrem Buch "Wie ich Einstein das Leben rettete" vorlas. Darin macht Emily an ihrem 12. Geburtstag während einer Kreuzfahrt mit der Queen Mary 2 eine Zeitreise in das Jahr 1913 und ein spannendes Abenteuer in einer ganz neuen Welt beginnt.

Am Freitag lauschten die fünften und sechsten Klassen aufmerksam ganz besonderen Geschichten aus dem Buch "Manchmal male ich ein Haus für uns" der Fotografin Alea Horst. Die Schüler*innen lernten hierbei mehrere Flüchtlingskinder kennen, deren Geschichte, Träume und Wünsche in dem Buch vorgestellt werden. Währenddessen berichtete Alea Horst von ihren Besuchen und Hilfsaktionen in Krisengebieten und Flüchtlingslagern. Besonders im Angesicht des Krieges in der Ukraine waren die Schüler*innen berührt, interessierten sich sehr für diese Schicksale und schilderten auch ihre Eindrücke und Erlebnisse als und mit Flüchtlingen. Motiviert sammelten sie einige Ideen, wie sie die Integration von Flüchtlingskindern unterstützen können.

Von: Franziska Rößner (Bundesfreiwilligendienstleistende,  FLSH Schloss Gaibach)