Der Verein „Die Deusterkeller“ hat in seiner Jahreshauptversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Der bisherige Vorsitzende Thomas Pregitzer stand aus beruflichen Gründen nicht mehr für das Amt des ersten Vorsitzenden zur Verfügung. Einstimmig wurde Markus Ostwald zum Nachfolger gewählt.

Wie es in einer Pressemitteilung heißt, steht Thomas Pregitzer dem Verein als stellvertretender Vorsitzender weiterhin zur Seite. Ralph Bartholomäus wurde zum Schriftführer gewählt. Im Amt bestätigt wurden Wolfgang Markert (Kassier) und Katja Bartholomäus (Kassenprüfer).

Das Ziel des Vereins, so Markus Oswald, sei es, die Deusterkeller der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Der Verein wurde 2007 gegründet, als sich Kitzinger Bürger zusammen getan haben, um zu verhindern, dass ein Jahrhunderte altes Erbe der Stadt zerstört wird. Zur Erhaltung und zum Schutz der historischen Deuster- und Kleinschrothkeller wurde der Verein „Die Deusterkeller“ gegründet. Als Ziel gibt der Verein die Wiederherstellung und Restaurierung der Kelleranlagen nach der eventuellen Übereignung in Zusammenarbeit mit dem Denkmalschutz an. Der Verein will laut eigenen Angaben dazu beitragen, dass ein Stück Kitzinger Geschichte lebendig bleibt und eine sinnvolle Nutzung der historischen Keller langfristig sichergestellt wird.

Die nächste Möglichkeit zur Besichtigung der Keller (Eingang am Hindenburgring Nord) besteht am Tag des offenen Denkmals am 8. September. An diesem Tag gibt es von 11 bis 17 Uhr fachkundige Führungen durch die Kelleranlage.

Weitere Informationen: Markus Ostwald, Tel. (0 93 21) 38 95 33 und www.diedeusterkeller.de