Am Samstag, 18. Juli, und Sonntag, 19. Juli, führt die Theater-AG der Beruflichen Oberschule (BOS) Kitzingen das Theaterstück „Arsen und Spitzenhäubchen“ auf. Beginn ist jeweils um 19 Uhr in der Aula der Berufsschule (Thomas-Ehemann-Straße 13 b). Einlass ist um 18 Uhr. Die Karten kosten 5 Euro.

In der Gruselkomödie von Joseph Kesselring – die vor allem durch die Verfilmung von 1944 mit Cary Grant in der männlichen Hauptrolle bekannt wurde – geht es um zwei liebenswerte ältere Damen, die einsame alte Männer aus Mitleid vergiften. Die Leitung hat laut Pressetext Lehrer Michael Riemensperger, Souffleuse ist Sabrina Fleischmann.

Das Stück in Kürze: Eine Familie gründen, obwohl die Verwandtschaft aus geisteskranken Schwerverbrechern besteht? Vor dieser Entscheidung steht der New Yorker Theaterkritiker Mortimer Brewster (Andreas Ihlefeld). Mit einem Bruder (Philip Aßmann), der sich für US-Präsident Roosevelt hält, ist er Verrücktheit gewohnt.

Pünktlich zu seiner Verlobung mit der Pfarrerstochter Elaine (Johanna Hölldampf) kehrt sein zweiter Bruder Jonathan (Felix Göpfert) nach Brooklyn zurück. Zu Mortimers Pech stellt sich heraus, dass sowohl Jonathan als auch die beiden älteren Tanten (Julia Lorey und Mandy Peterson), bei denen die Brüder aufwuchsen, irre Serienkiller sind. Mortimer versucht Herr der Lage zu bleiben und die Tanten zur Einsicht zu bringen – was sich schwierig gestaltet. Als Jonathan ihm plötzlich nach dem Leben trachtet, geht es für Mortimer nicht mehr nur darum, das Treiben seiner Familie vor der Polizei und seiner Verlobten zu verbergen.

Neben Mortimers gefährlich irrer Familie lösen im Haus direkt am Friedhof Jonathans Komplize (Isabel Reichenstein), unfähige Polizisten (Rosemarie Kilian, Stephan Pfriem und Laura Wengeler), nichts ahnende Zeitgenossen (Sabrina Brodmerkel und Michael Riemensperger), viele Leichen im Keller und nicht zuletzt Mortimer zahlreiche Irrungen aus.