Nur wenige Punkte standen auf der Tagesordnung des Gemeinderates in Großlangheim. Diese waren schnell abgehandelt.

• Zugestimmt hat der Gemeinderat dem Bauantrag von Klaus und Elfriede Winzenhörlein. Sie wollen auf ihrem Wohnhaus in der Kleinlangheimer Straße eine Gaube und einen Anbau errichten.

• Keine Einwände hatte der Rat auch gegen den Umbau einer Unterstellhalle im gemeindlichen Bauhof zu einer Traktorgarage. Diese soll in Metallbauweise errichtet und wärmegedämmt werden, damit in der kalten Jahreszeit darin auch gearbeitet werden kann.

• Grundsätzlich zugestimmt hat der Gemeinderat dem Tekturplan für das Bauvorhaben von Daniele und Gerald Großer am Kranzerweg. Voraussetzung ist, dass die Wandhöhe des Haues drei Meter nicht überschreitet.

• Kein Interesse hat die Marktgemeinde an einer vom Landschaftspflegeverband vorgeschlagenen ökologischen Aufwertung des Hermannsees. Dort sollten die Bäume ausgelichtet und ein Feuchtbiotop für Amphibien angelegt werden. Bürgermeister Karl Höchner berichtete, dass die Bäume dort ein Rückzugsgebiet für zahlreiche Vogelarten sind und ursprünglich zu genau diesem Zweck gepflanzt wurden.