Mit Albrecht Hack verlässt ein Bankfachmann die Raiffeisenbank Kitzinger Land (RaiBa), der das Genossenschaftswesen Raiffeisen im Landkreis Kitzingen nachhaltig geprägt und mitgestaltet hat, dazu die Ideen für Kunst und Kultur mit den Bürgermeistern und Vereinsvorsitzenden, die zum Blickfang für Tourismus und heimische Bevölkerung wurden.

Mit dem Beginn der Ausbildung zum Bankkaufmann 1973 in der Bayerischen Raiffeisen-Zentralbank in Schweinfurt war der Weg von Albrecht Hack vorgezeichnet. Das Abschlusszeugnis in der Tasche trat er 1976 in die RaiBa am Schwanberg ein und leitete bis 1980 die Filiale in Sickershausen, um dann die Filialleitung in Kleinlangheim zu übernehmen.

Hier kam er mit allem in Kontakt, was das Genossenschaftswesen ausmachte: er war für Bank- und Kassenangelegenheiten zuständig, verkaufte alles, was in den bäuerlich geprägten Niederlassungen so angeboten wurde, Saat- und Speisekartoffeln ebenso wie Kohlen, Futter- und Düngemittel oder Baustoffe.

Mitglied im Vorstand

1992 bekam er Prokura und wurde Gesamtbankverantwortlicher für die Vermögensberatung und wurde drei Jahre später zum hauptamtlichen Vorstandsmitglied bestellt. Seine 25-jährige Treue wurde 1998 mit der Raiffeisennadel in Silber des Genossenschaftsverbandes Bayern belohnt.

Zusatzämter wie die Wahl für acht Jahre in den Fachausschuss Marketing und Vertrieb des Genossenschaftsverbandes Bayern kamen hinzu. Im gleichen Jahr würdigte die Industrie- und Handelskammer seine Betriebstreue mit einer Ehrenurkunde.

Im Mai 2003 fusionierte die RaiBa am Schwanberg mit der RaiBa Obernbreit und Umgebung zur RaiBa Kitzinger Land mit Sitz in Obernbreit, wo Hack Marktvorstand und stellvertretender Vorstandsvorsitzender wurde.

Steckenpferd war das Reisen in viele Länder

Von 2009 bis 2017 wurde er in den Beirat der Bausparkasse Schwäbisch Hall berufen und zum 1. Januar 2010 zum Bankdirektor ernannt. Nach dem Ausscheiden seines Vorstandskollegen Reinhold Weber erfolgte 2016 die Ernennung zum Vorstandsvorsitzenden. Im November 2017 erhielt er mit der Goldenen Ehrennadel des Deutschen Genossenschaft- und Raiffeisenverbandes die höchste Auszeichnung anlässlich der 140 Jahrfeier der Bank. Als sein Kollege Erich Ruppert 1999 die Genossenschaftsstiftung der RaiBa am Schwanberg gründete saß er zunächst im Vorstand und übernahm 2010 den Vorsitz im Stiftungsvorstand.

Nun schlug sein Herz für Kinder noch stärker und er vermittelte Ausstattungen für Kindergärten und –spielplätze und Mal- und Mathematikwettbewerbe an örtlichen Schulen. Das Steckenpferd seiner Amtszeit waren die Reisen in viele Länder bei denen er Reiseleitung und Organisation verantwortete. Unvergesslich bleiben Reisen nach China, Schottland, England und Island, nach Paris/Schlösser der Loire, Wien und Budapest, Süditalien und den Vatikan.

Arbeit wird gegen Freizeit mit der Familie getauscht

Hack kann Abschied nehmen von einem Berufsleben mit einer über 45-jährigen Dienstzeit beim gleichen Arbeitgeber und tauscht dafür gewonnene Freizeit mit seinen Enkeln und Ehefrau Angelika ein.

Er sei in seinem Wirken ein sehr zuverlässiger und fairer Partner bei der Kundschaft und bei den Verbundpartnern gewesen und habe wesentlich zum Erfolg seiner Bank beigetragen, steht in dem Schreiben zum Ruhestand. Er übergibt eine gut aufgestellte Bank im neuen Institut Raiffeisenbank Mainschleife-Steigerwald eG.