Zum neunten Mal fand das Partnerschaftsfest der katholischen Pfarrgemeinden Astheim, Escherndorf mit Köhler und Fahr mit der Partnerpfarrei Christkönig Ezinachi in Nigeria statt. Bei strahlendem Sonnenschein eröffnete auf dem Sportplatz in Escherndorf der ehemalige Ortsgeistlichen Father Killian Maduka, der jetzt in der Schweiz im Kanton Solothurn tätig ist, das Fest mit einem Open-Air-Gottesdienst.

„Habt ihr gut geschlafen?“, fragte er die Gottesdienstbesucher, die sich laut Mitteilung schmunzelnd an seine damalige Amtszeit erinnerten. Ebenso waren zum Festgottesdienst die beiden Ruhestandspriester Anton Heußlein und Hermann Josef Schöning sowie der langjährige Diakon Rudi Reuter eingeladen. Die Astheimer Kirchenband unter Leitung von Markus Binzenhöfer begleitete den Gottesdienst musikalisch. Das nigerianische Danklied „Agam ahapu Jesus – Mein bester Freund ist Jesus“ verbindet schon traditionell die Pfarreien miteinander und wurde von Father Killian bewegt vorgetragen und von allen mitgesungen.

In seiner Ansprache berichtete der Geistliche über den Stand des Kindergarten- und Grundschulprojekts in seiner Heimat Okigwe. Dies ist das Projekt, das von den drei Pfarreien Astheim, Escherndorf mit Köhler und Fahr durch eine Partnerschaft mit der Pfarrei Christkönig der katholischen Diözese Okigwe in Nigeria vor neun Jahren in Angriff genommen worden war.

Mit Hilfe von Spenden seiner derzeitigen Pfarrei in Büren/Schweiz konnte Father Killian in den vergangenen beiden Jahren ein Brunnenbauprojekt umsetzen, durch das nun zweimal am Tag fließendes, sauberes Wasser im Dorf zur Verfügung steht. Im bereits errichteten Kindergarten- und Grundschulgebäude mit sechs Klassenräumen sind inzwischen Fenster und Türen eingebaut, als nächstes erfolgt die Einrichtung mit Tischen und Stühlen sowie der Bau von Toiletten. Mittlerweile gebe es einen Investor, der das Kindergartenprojekt vorfinanzieren wird.

Einladung nach Nigeria

Father Killian bedankte sich bei allen Spendern für die finanzielle Unterstützung. „Ich kann Euch gar nicht genug danken“, sagte er bewegt. „Herzlich lade ich Euch alle jetzt schon ein, zur Einweihungsfeier nach Nigeria zu kommen“, so Killian und nannte als Termin den Jahreswechsel 2014/2015.

Die Pfarrgemeinderatsvorsitzenden und die Kirchenpfleger der drei Pfarreien überreichten Father Killian einen Scheck über 1300 Euro. Das Geld stammt aus dem letztjährigen Partnerschaftsfest in Astheim. Während des Festes wurden weitere private Spenden an Father Killian überreicht. Die Organisation der Feier übernahmen der Pfarrgemeinderat und die Kirchenverwaltung von Escherndorf - mit Unterstützung der Pfarrgemeinderäte der beteiligten Orte. Denn, „nur zusammen sind wir stark“.