Fünf Jahre hat Katrin Engelhardt die Gaibacher Weine repräsentiert. Am Samstag endete ihre Amtszeit. Ihre Krone wandert erst einmal in den Tresor, denn Gaibachs neue Weinhoheit ist ein Mann. Eine Brosche anstelle einer Krone ziert Karol von Feilitzschs Brustrevers. Gaibachs Weinprinz trat sein Amt im Konstitutionssaal unter großem Applaus der Ehrengäste an.

Zuvor hatte Katrin ihre Weinkrone abgelegt und war von ihren Kolleginnen des Weinadels herzlich verabschiedet worden. "Willkommen im Club der oben ohne", lautete das Motto der Abschiedsreden mit Blick auf Katrins abgelegte Krone. Deren Dank galt allen Wegbegleitern ihrer Amtszeit, allen voran ihrer Familie. Beim "Danke" an Mama und Papa kullerten Tränen über ihre Wangen, die auch der Beifall aus dem Publikum nicht stoppen konnte.

Weinprinzessin war die richtige Berufung

Katrins Lächeln begleitete ihren Rückblick mit kurzweiligen Bildern ihrer Amtszeit. Sie erinnerte an ihre Krönung im Gaibacher Schloss und überregionale Einsätze in Brüssel, Berlin und München. Damals war sie unsicher, ob Weinprinzessin die richtige Berufung für sie sei, erzählte sie. Heute wisse sie: "Weinprinzessin war genau das Richtige für mich." In ihrer Amtszeit seien viele Freundschaften entstanden, Begegnungen seien unvergesslich. Ihren Kolleginnen und -kollegen des Weinadels gab sie mit auf den Weg: "Ihr seid mir ans Herz gewachsen."

Für die Weinfestgemeinschaft, deren Winzer eine feine Weinprobe mit Riesling, Silvaner und Weißburgunder servierten, überreichte Moderatorin Julia Wagenhäuser der Prinzessin Blumen. Stellvertretende Landrätin Doris Paul, Volkachs Zweiter Bürgermeister Udo Gebert und Ortssprecher Hans-Jürgen Linke dankten der scheidenden Weinprinzessin für ihren Einsatz und wünschten ihrem Nachfolger viel Glück.

Ein wenig Routine konnte Weinprinz Karol bereits in den letzten Monaten als Gaibacher Weinrepräsentant sammeln. Der gebürtige Oberfranke ist 23 Jahre alt. Er ist ledig und arbeitet als Land- und Baumaschinenmechatroniker in einem Gaibacher Betrieb. Er fühlt sich schon ein wenig als "Hahn im Korb" inmitten der vielen Weinprinzessinnen. In Possenheim hat er mit Florian Müller einen männlichen Amtskollegen, mit dem er allerdings selten unterwegs sei, erzählte Karol. Das steigere das "Hahn-im Korb"-Feeling nochmals deutlich.

Den Gaibacher Wein in die Welt hinaus tragen

Oft sei er schon gefragt worden, was er denn - so ganz ohne Krone - überhaupt auf der Bühne wolle und wie man sich so unter den Kolleginnen fühlt. Mit der kurzen Erklärung, dass es eben auch Weinprinzen gibt und er von den "Mädels" gut aufgenommen worden sei, könne er die Fragesteller leicht zufriedenstellen. "Mittlerweile hat sich das auch herumgesprochen. Die meisten sind begeistert."

Am Abend eröffnete Karol I. erstmals bei seinem Heimspiel das Gaibacher Weinfest im Schlosshof mit dem Ziel: "Ich will den Gaibacher Wein in die Welt hinaus tragen." Dreimal hatte Weinprinzessin Katrin die Gaibacher Weinfeste von 2017 bis 2019 eröffnet. Zwei Jahre war danach Corona-Pause.

Karols Outfit besteht aus einer fränkischen Tracht, einem Dreispitz und einee Brosche am Revers, jeweils mit dem Gaibacher Weinfestwappen.