Die Stadt Mainbernheim hat für ihre Feldgeschworenen einen Anhänger beschafft, in dem die notwendigen Materialien und Gerätschaften des Vereins aufbewahrt und transportiert werden können. Rund 6760 Euro hat alles gekostet.

Bei der Sitzung des Stadtrats präsentierte Stadtrat und Siebener-Obmann Eugen Reifenscheid im Beisein seiner Siebener-Kollegen, Walter Müller und Matthias Dürr, den Anhänger samt Inhalt vor der Radlerherberge. Weitere Anschaffungen sind geplant: Dazu zählt ein Tablet, mit dem man Zugriff auf digitale Flurkarten hat. Ebenso soll eventuell in Kooperation mit anderen Gemeinden, zum Beispiel über die Kommunale Allianz, ein GPS-Gerät zum Auffinden von Grenzsteinen beschafft werden.

Grötsch berichtete dem Stadtrat von einem Gespräch mit dem Vieramt. Die bisher vier Feldgeschworenen, von denen nur einer noch aus der Landwirtschaft kommt, möchten ihre Zahl auf fünf Personen erhöhen. Der Stadtrat stimmte dem zu. Im Mitteilungsblatt werden die gesetzlichen Voraussetzungen veröffentlicht und auf die Möglichkeit einer Bewerbung hingewiesen.