Vor zwei Wochen erst hatte das Roxy-Kino den Kulturförderpreis der Stadt Kitzingen erhalten, am Montagnachmittag stand auf dem ehemaligen Gartenschaugelände eine weitere Auszeichnung für den Förderverein des Kinos an: Die Versicherungskammer Stiftung zeichnete gleich zwei unterfränkische Vereine für den Ehrenamtspreis aus. Neben dem Roxy war dies das Würzburger Internet Café "Von Senioren für Senioren".

Das Ehrenamt zu unterstützen, das ist der Zweck der Stiftung der Versicherungskammer, wie dessen Vorstandsmitglied Wolfgang Reif in einer Amoderation erläuterte. Seit knapp zehn Jahren lobt die Stiftung dafür den Ehrenamtspreis aus, um Dank zu sagen für die geleistete Arbeit und gleichzeitig auch Anerkennung für das Engagement auszusprechen. Dabei sollten immer Projekte ausgezeichnet werden, die den Wohnort lebenswerter machen und dabei auch mit den jeweiligen Kommunen zusammen arbeiten.

Da die Versicherungskammer in diesem Jahr ihr 100-jähriges Bestehen feiert, wird auch der Ehrenamtspreis besonders ausgestattet: In allen Bezirken werden gleich zwei Preise ausgelobt, die mit jeweils 5000 Euro ausgestattet sind, insgesamt werden so in Bayern 80 000 Euro ausgezahlt. Die Preise sind in zwei Kategorien aufgeteilt: "Wir starten digital durch" und "Wir gestalten vor Ort". In Unterfranken entfielen auf die digitale Kategorie sechs Bewerbungen, auf die Gestaltung vor Ort 24.

"Einfach um die Ecke gehen, um ein Kino zu besuchen, das ist ein wertvoller Baustein für eine lebenswerte Stadt", sagte Bürgermeisterin Astrid Glos bei der Begrüßung und wies darauf hin, dass das auch ein wichtiger Grund für die Förderung des Roxy-Vereins durch die Stadt Kitzingen war und auch ist. "Wir sind sehr stolz auf dieses Engagement", so Glos.

Gleich fünf Vorstandsmitglieder des Fördervereins stellten dann die Historie und auch den aktuellen Stand des Kinos mitten in der Stadt vor. 2015 hatte sich eine Gruppe Kitzinger entschlossen, wieder Leben in das Kino zu bringen. Dass es am Ende weit mehr, als nur eine Sonntagnachmittagsvorstellung werden würde, dass ganz unterschiedliche Programme und Veranstaltungen dort laufen würden, das hatte am Anfang niemand für möglich gehalten. Nach Gründung eines Fördervereins und einer Genossenschaft fand 2019 die offizielle Eröffnungsfeier für das Kino statt. Wichtig war dabei immer die finanzielle, aber auch ideelle Unterstützung durch die Stadt Kitzingen.

Schon seit 20 Jahren gibt es in Stadt und Kreis Würzburg den Verein "Von Senioren für Senioren", vorgestellt von Peter Wisshofer und Herbert Schmidt. Ältere Mitbürger aus Stadt und Kreis Würzburg hin zum Computer und ins Internet zu führen, das war und ist die Aufgabe des Vereins.

Dabei geht es auch um die Medienkompetenz der Nutzer oder oft auch ganz einfach die Bedienung der Geräte. Auch für diesen Verein war die Unterstützung der Kommune, der Stadt Würzburg wichtig, vor allem in Person der damaligen stellvertretenden Bürgermeisterin Marion Schäfer-Blake, die am Montag ebenfalls in Kitzingen anwesend war.

Dei Preise wurden - nach zum Thema Kino gewählten Gesangseinlagen durch Silvia Kirchhof - von Regierungspräsident Eugen Ehmann überreicht. Dem blieb nach den vielen Worten zuvor nicht viel mehr, als das Erfüllende ehrenamtlicher Tätigkeiten hervorzuheben, das Internet eigentlich als Ideal für Senioren zu würdigen und das Kitzinger Kino als mehr als Tradition zu loben.