Emelie Melchert erhielt den Schulpreis des Egbert-Gymnasiums. Die Abiturientin empfing die Auszeichnung im Rahmen des Abschlussgottesdienstes aus den Händen von Schulleiter Markus Binzenhöfer und der Vertreterin des Elternbeirats, Patricia Eichelmann.

SMV-Lehrerin Judith Schmitt hob in ihrer Laudatio das große Engagement hervor, das Emelie Melchert in so vielen Bereichen in den Schulalltag eingebracht hat. Schon seit der fünften Klasse war sie ein fester Bestandteil der Schülermitverantwortung und hat sich entschieden für ihre Mitschülerinnen und Mitschüler eingesetzt. Zahlreiche SMV-Veranstaltungen, wie z.B. die Rosenpost, die Nikolausaktion und die Martinseuro Aktion samt Spendenübergabe hat sie aktiv mit organisiert und durchgeführt. Sie hat aber auch lange Zeit das Programm "Schüler-helfen-Schüler" betreut und auch selbst Nachhilfe gegeben, war für die Neuauflage der Schulkleidung verantwortlich, hat schließlich in Eigeninitiative eine Wahlordnung für die Klassen- und Schülersprecher eingeführt und schließlich den SMV-Tag ins Leben gerufen.

Die Themen "Nachhaltigkeit und Gesundheit" lagen Emelie Melchert besonders am Herzen. So war sie Teil des Gremiums, das das Essen in der Mensa reformierte und dafür das Siegel "Gute gesunde Schule" erhielt. Emelie wurde zweimal zur Schulsprecherin gewählt und dabei die Schülerinnen und Schüler des EGM auch nach außen vertreten, z.B. durch den regelmäßigen Besuch der Bezirkstagungen. Außerdem hat sie die diesjährigen Schülersprecher bei der Ausübung ihres Amtes tatkräftig unterstützt. Für die Kleinen hat sie sich außerdem in der 10. Klasse als Tutorin eingesetzt. Lob gab es darüber hinaus für Emelies erfolgreiche Mitarbeit bei der Schülerzeitung PEERplus, insbesondere was ihr Verkaufstalent und die Gewinnung von Anzeigenkunden betrifft.

Die Laudatorin Judith Schmitt erinnerte daran, dass der diesjährige Abiturjahrgang von Emelies großer Einsatzbereitschaft profitierte. Als Jahrgangsstufensprecherin drängte sie darauf, die ausgefallenen Kursfahrten zu Beginn der 12. Klasse nachzuholen, und organisierte selbst eine Studienfahrt nach Speyer. Sie war außerdem sowohl an der Entstehung der Abiturzeitung als auch an der Planung und Organisation des Abschiedskonzerts und der Abiturfeier maßgeblich beteiligt und das unter erschwerten Bedingungen, da coronabedingt die üblichen Einnahmequellen, derer es zur Gestaltung schöner Feierlichkeiten bedarf, versiegt waren. Die Laudatorin wörtlich: "Durch dein aufgeräumtes, freundliches, aber auch bestimmtes Auftreten ist es dir gelungen, im Rahmen dieser Arbeit einen Jahrgang zusammenzuführen, der in den vergangenen Jahren – auch wieder coronabedingt – viel weniger gemeinsame Zeit hatte, um von ganz alleine zu einer Gemeinschaft zusammenzuwachsen."

Von: Reinhard Klos (Mitarbeiter in der Schulleitung, Egbert-Gymnasium Münsterschwarzach)