Einstimmig befürwortet wurde der Vorschlag von Kleinlangheims Bürgermeisterin Gerlinde Stier, am Festplatz eine Ladestation für Elektro-Fahrzeuge einzurichten. Da jetzt in der Bahnhofstraße Kanal- und Straßenarbeiten anstehen, sollen gleich die entsprechenden Leitungen verlegt werden. Nach Prüfung soll der Auftrag an die Firma Energy vergeben werden.

Außerdem ging es in der Ratssitzung am Dienstag um diese Punkte:

• Die Gemeinde gewährt dem VfL wie in den vergangenen Jahren einen Übungsleiterzuschuss von 1458 Euro.

• Beim Reit- und Fahrverein Atzhausen einigte man sich bei einer Gegenstimme auf 650 Euro, da auch auswärtige Übungsleiter tätig sind und nicht nur Kinder und Jugendliche aus Kleinlangheim und seinen Ortsteilen betreut werden.

• Bekannt gegeben wurde außerdem, dass die drei VG-Gemeinden Groß- und Kleinlangheim und Wiesenbronn die Beratungsdienste des Büros Först Consult zum Ausbau des Breitbandnetzes nutzen werden, da es auch kräftigen staatlichen Zuschuss gebe. Das Beratungsbüro werde diese Arbeit in den kommenden 15 Jahren weiterführen.

• Zum Haushalt des Schulverbands Kleinlangheim im Jahr 2016 teilte Stier mit, dass ein ungedeckter Betrag von 197 358 Euro vorliege. Dies bedeute eine Umlage von 1473 Euro pro Schüler und für Kleinlangheim eine Summe von 66 277 Euro.