Seit sechs Jahren ist das Armin-Knab-Gymnasium Anbieter für das Internationale Jugendprogramm. Gefragt sind Aktivitäten aus den Bereichen Dienst, Talent, Fitness und Expedition. Jetzt haben zum ersten Mal drei Schüler des Kitzinger Gymnasiums ihr Gold-Abzeichen in Empfang genommen.

Der Verleihfeier in Frankfurt waren für die Teilnehmer 18 Monate vorausgegangen, die unter dem Motto standen: „Du kannst mehr, als du glaubst“.

Melanie Pecher, Hannah Hill und Leander Rüdinger bewiesen ihr Durchhaltevermögen und ihre Einsatzbereitschaft, so die Mitteilung der Schule. Neben den Kitzinger Jugendlichen wurden sieben weitere Gold-Absolventen aus Bremen, Frankfurt und Sydney (Australien) ausgezeichnet.

Bei der Feier gaben die Schüler einen Einblick in die Erfahrungen, die sie mit dem im Ausland auch als „Duke of Edinburgh Award“ bekannten Programm sammelten. So berichtete Hannah Hill von Erlebnissen auf selbstgeplanten, mehrtägigen Wanderungen, bei dem die Teilnehmer Teamfähigkeit unter Beweis stellen mussten. Ein anderer Gold-Absolvent berichtete von Strapazen, die er sich im Bereich Fitness auferlegt hatte. Er verbesserte seine Leistungen im Streckenschwimmen.

Im Bereich Talent geht es um ein Hobby über einen längeren Zeitraum. Beachtliche Leistungen hätten drei Schüler der Frankfurt International School gezeigt, die ihr Können an Klavier und Geige zum Besten gaben.

In seiner Festrede betonte Bernd Westermeyer, der Leiter der Schule Schloss Salem, eine der renommiertesten Bildungseinrichtungen in Deutschland, die Bedeutung des Bereichs Dienst. Schüler seiner Schule unterstützen beispielsweise die Feuerwehr, das Technische Hilfswerk oder übernehmen die Überwachung auf einem Teil des Bodensees.

Die beiden Lehrer Florian Hauck und Matthias Horn koordinieren das Internationale Jugendprogramm am Armin-Knab-Gymnasium. Sie teilen außerdem mit, dass drei weitere Schüler des AKG die Anforderungen für das Gold-Abzeichen erfüllt hätten, aber zur Verleihfeier nicht persönlich anreisen konnten.