Seit vielen Jahren gibt es die „Kitzinger-Land-Tasche“, die gerne zu Werbezwecken an Bürgerinnen und Bürger weitergegeben wird. Nun wurde die Baumwolltasche auf fairtrade umgestellt, informiert das Landratsamt in einer Pressemitteilung. Statt des bisherigen Öko-Tex-Standards wurden nun fairtrade-zertifizierte Beutel beschafft, die in der Qualität höherwertiger sind: Das Material ist dicker und stabiler, die Henkel sind griffiger und länger, sodass die Tasche auch bequem über der Schulter getragen werden kann.

Seit zwei Jahren ist der Landkreis Kitzingen bereits fairtrade-Kommune. Schritt für Schritt wird seitdem versucht, wenn möglich auf Produkte aus fairem Handel umzustellen. „Wir legen aber auch großen Wert auf Nachhaltigkeit und Regionalität“, betont Landrätin Tamara Bischof, die die Tasche direkt ausprobiert hat.

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat analysiert, dass etwa 35 Prozent der deutschen Staatsausgaben in die öffentliche Auftragsvergabe fließen. Daher sieht es der Landkreis Kitzingen laut der Mitteilung als seine Pflicht, die sozialen, ökonomischen und ökologischen Aspekte beim Einkauf zu berücksichtigen und dadurch mit guten Beispiel voranzugehen.