Stürmisch ging's zu diese Woche. Sturmtief Klaus fegte mit über 100 Sachen über uns hinweg. So ein Sturm kann ja ganz lehrreich sein, weil er uns eines vor Augen führt: Es ist albern, sich von jedem kleinen Windstoß aus der Fassung bringen zu lassen.  Zudem warf Klaus eine entscheidende Frage auf: Wo ist eigentlich der Wind, wenn er nicht bläst? Das Rätsel geben wir hiermit an unsere Lieblings-Maus weiter, die ja dieser Tagen ihren 50. Geburtstag feiert.

Ziemlich stürmisch zeigte sich auch ein Autofahrer Anfang dieser Woche. Eigentlich wollte der Mann nur in der Alten Poststraße in Kitzingen parken. Dann jedoch machte sich der Wagen selbstständig und rollte auf der abschüssigen Straße schnurstracks gegen die Fassade des Landratsamtes. Zum Glück gab es kein Loch in der Wand. Weil doch gerade die Haushaltsberatungen des Landkreises stattfinden - und in Anbetracht der schwierigen wirtschaftlichen Lage hat man da gerade mit genügend Löchern im Etat zu kämpfen.

Wirtschaftlich aufwärts geht es dafür gerade bei Elias Plömpel. Der Mann hatte eigentlich auch Kurzarbeit - aber eben auch eine Idee. Der Restaurant-Fachmann stattet jetzt Nilpferde mit Kleidung aus. Zumindest Amanda trägt seine Sachen bereits und es kommen auch immer mehr Menschen hinzu. 

Im Grunde geht es um ein Logo, das auf Kleidung gedruckt wird. Zu sehen ist ein liegender Bocksbeutel mit dem Schriftzug Silvanerschorle. In Franken kann man nunmehr also nicht nur Silvaner trinken, sondern auch Silvaner tragen. Silvanerschorle - das scheint gerade mehr als nur ein Trend zu werden.

Sind auch die Kitzinger Inzidenzwerte mehr als nur ein Trend? Diese Frage beschäftigt gerade alle, weil am Freitag die Meldung kam: Der Landkreis Kitzingen hat eine Sieben-Tage-Inzidenz von 9,9. In ganz Deutschland gibt es keine Region, die diese Zahl unterbieten kann. Und wir reden von 294 Landkreisen in diesem Land.

Das Blöde ist nur: Wenn jetzt alle nach Kitzingen kommen, um beispielsweise einzukaufen, geht der schöne Wert gleich wieder flöten. Aber die Schlagzeile bleibt: Bundesweit niedrigster Wert. Wenn man jetzt noch bedenkt, dass gerade eine weltweit einzigartige World-Press-Ausstellung in Kitzingen läuft, lässt sich eines doch ganz sicher festhalten: Ob welt- oder bundesweit - Kitzingen kann's.