Ja, das aktuell geschlossene Kitzinger Stadtmuseum wird nicht in absehbarer Zeit wieder eröffnet, eher wird das Museum abgeschafft. Wegen dieser Meldung verschluckt sich kein Kitzinger mehr an seinem Schoppen. Damit schafft die Stadt aber auch ein Stück seiner eigenen Geschichte ab, findet eine Twitternutzerin. Deshalb hat sie den Wikipedia-Eintrag der Stadt umgeschrieben. Normalerweise gibt es dort eine ausführliche Beschreibung von der Gründung der Stadt um 745 nach Christus bis ins 20. Jahrhundert, die in neun Abschnitte aufgeteilt ist und sich wohl noch nie jemand ganz durchgelesen hat.

Auf Twitter brüstet sich die Nutzerin, die sich selbst als Museumsmädel bezeichnet, damit, dass sie den Eintrag stark verkürzt hat. Unter dem Punkt Geschichte steht dort jetzt nur noch: "Geschichte ohne aktive Vermittlung im Museum ist verklärte Vergangenheit. Ohne Gedächtnis kein Erinnern, ohne Erinnerung keine Weiterentwicklung, ohne Weiterentwicklung keine Zukunft." Nach der Schließung des Museums ist die Geschichte der Stadt jetzt endgültig Geschichte.

In Volkach schwimmt nicht mal der Sand

Ähnlichen Irrwitz erlebt man zur Zeit rund um die Bäder in Volkach. Im Hallenbad dürfen aktuell nur zwölf Besucher gleichzeitig baden. Um in Zeiten von Corona beide Umkleiden nutzen zu können, herrscht mittlerweile Geschlechtertrennung, wie früher im Schulunterricht. So dürfen montags nur Frauen ins Bad, dienstags nur Männer. Und Mittwoch? Richtig, da ist geschlossen. Donnerstags ist wieder Frauen-Badetag und zum Wochenabschluss sind nochmal die Träger der engen Badehosen willkommen. Zum Glück muss diesen Anblick sonst niemand sehen. Samstags und sonntags ist dann Nichtschwimmer-Tag. Nichtschwimmer im Hallenbad? Na ja, immerhin dürfen dann alle Geschlechter ins Bad.

Noch wilder geht es mal wieder beim aktuell geschlossenen Freibad zu. Die Stadträte fahren demnächst in einem Bus mit Vertretern des Fördervereins und der Wasserwacht nach Immenreuth in der Oberpfalz. Dort begutachten sie die Schilfkläranlage im dortigen Naturerlebnisbad. Außerdem haben sie in Immenreuth auch einen speziellen, nichtschwimmenden Sand. Dieser liegt natürlich – wie soll es anders sein – im Nichtschwimmerbereich und dürfte dann wohl auch am Wochenende als Nichtschwimmer ins Volkacher Hallenbad.