Am Montag roch es nach Revolution. Es lag Aufstand in der Luft. Alle hatten sich bereits mit der Zeitumstellung abgefunden. Alle? Nein, in Kitzingen gab es ein Widerstandsnest. Der Aufruhr kam von einer Seite, von der man es nicht unbedingt erwartet hätte: Die Parkautomaten waren es, die ihre Sommerzeit partout nicht hergeben wollten. Tapfer zeigten sie die "alte" Zeit an, also eine Stunde später. Kann man ja verstehen: So ein Parkautomat ist irgendwo auch nur ein Mensch. Mieses Wetter, ständige Dunkelheit, Virenzeit - da rückt keiner gerne die Sommerzeit heraus.

Irgendwo hatte irgendwer vergessen, auf den Parkuhren-Umstell-Knopf zu drücken. Das könnte nun weitreichende juristische Fragen aufwerfen: Wenn einer um 9 Uhr parkte, war es am Automaten um 10 Uhr. Eine Stunde schwarz parken mit dem richtigen Ticket - was für eine Geschichte. Gleichzeitig sieht man wieder mal, dass die Zeitumstellung nur Ärger macht.

Ärger gab es derweil in Marktsteft. Dort wurde von einem Privatgrundstück eine Fahne entwendet - samt Fahnenmast. Die Fahne ist regenbogenfarben, quer gestreift und hat einen gelben Smiley. Auffälliger geht es also kaum. Oder anders gesagt: Sobald der Dieb die Fahne bei sich hisst, ist er auch schon überführt. So ganz durchdacht war die Sache wohl eher nicht. Was wiederum vermuten lässt, dass der Täter bei der Tat womöglich schon eine Fahne hatte - zumindest eine, die man riechen kann.

Vielleicht ist die richtige Fahne auch längst umgearbeitet - etwa zu einem Mundschutz. Regenbogenfarben, quer gestreift und mit Smiley, das wäre im vor uns liegenden November-Grau ein Hingucker. Dass man auch ja einen Mund-Naseschutz trägt, scheint inzwischen sogar von der Technik überprüft zu werden. Von der Helios Klinik in Volkach erreichte uns die Nachricht, dass dort im Eingangsbereich nunmehr ein Maskenscanner steht. Über eine Rückmeldung an dessen Bildschirm teile das Gerät dem Eintretenden mit, ob er den Mund-Nasen-Schutz korrekt trägt. 

Was es nicht alles gibt. Vielleicht kann das Gerät ja noch ganz andere Dinge erkennen? Etwa, ob der Schnürsenkel offen ist. Oder ob man mit offener Hose herum läuft. Womöglich schlägt der Apparat ja sogar an, wenn es einen quergestreiften-regenbogenfarben-Smiley-Mundschutz erkennt: "Achtung, Sie sind ein Fahnendieb! Kommen Sie nicht näher und warten Sie auf die Polizei!" Und ohne jetzt Verschwörungstheorien zu verbreiten: Sollte sich der Volkacher Maskenscanner mit den aufständigen Kitzinger Parkuhren verbünden, könnte das ein aufregender November werden.