Zum 66. Feldgeschworenentag im Landkreis Kitzingen kamen am Samstag Feldgeschworene aus dem ganzen Landkreis in der Schwarzachhalle in Schwarzach zusammen.

In Viererreihen und begleitet vom Bläserecho Stadtschwarzach waren die Siebener zunächst von der Festhalle zum ökumenischen Festgottesdienst in die Abteikirche Münsterschwarzach gezogen, wo Pater Matthäus Sandrock und Pfarrer Gerd Hohmuth den Festgottesdienst zelebrierten.

Totenehrung

In der Halle sprach der Kreisvorsitzende der Siebener Franz Heilmann die Totenehrung, Landrätin Tamara Bischof nahm die Vereidigung der 18 neuen Feldgeschworenen vor. In seinem Grußwort unterstrich der Leiter der Außenstelle des Vermessungsamtes in Kitzingen, Bernd Schmitt, die Zusammenarbeit zwischen Vermessungsamt und Feldgeschworenen und würdigte die Bereitschaft, ein solches Ehrenamt im Interesse von Grundeigentümern und Landnutzern sowie im öffentlichen Interesse zu übernehmen. Bezirksbäuerin Annette vom Berg-Erbar nannte Feldgeschworene einen wichtigen Teil der Dorfgemeinschaft und damit ein Stück Heimat.

Vorsitzender Franz Heilmann dankte dem Vermessungsamt Würzburg und Leitung von Emil Fischer für die Ausbildung und die Unterstützung beim Kauf von GPS-Geräten (Global Positioning System). Feldgeschworene und Verwaltung seien zwar zur Verschwiegenheit verpflichtet, müssten aber dennoch Daten austauschen, um Vermessungsprotokolle erstellen zu können. Heilmann übte Kritik an einigen Neusiebenern, die an der angebotenen Schulung nicht teilnahmen und es auch versäumten, sich für ihr Fernbleiben zu entschuldigen.

Drei Rücktritte

Gemeinsam nahmen Franz Heilmann, Emil Fischer und Landrätin Tamara Bischof die Ehrungen vor und verabschiedeten drei zurückgetretene Feldgeschworene. Axel Müller von der Dienstaufsicht im Landratsamt Kitzingen nahm die Unterschriften der Neusiebener entgegen und leitete die Neuwahlen.

Für die Geehrten sprach Helmuth Dorsch aus dem Leben eines geehrten Feldgeschworenen, dass er 1967 von den örtlichen Siebenern gewählt und vom damaligen Landrat Oskar Schad vereidigt worden ist. Seither war er bei Flurbereinigungen, Baugebieten, Straßenbauten und vielem mehr dabei. Er zog als Fazit, dass Siebener bis heute überall gebraucht werden. Dem schloss sich Ehrenvorsitzender Edgar Graber an. Er könne als Vorgänger von Franz Heilmann auf eine sehr schöne Zeit als Vorsitzender zurückblicken. Graber gratulierte Heilmann zur Wiederwahl.

In Mainbernheim

Der nächste Feldgeschworenentag wird in Mainbernheim ausgerichtet. Bürgermeister Peter Kraus kündigte den Gottesdienst in der St. Johannes-Kirche und die Tagung in der Mehrzweckhalle der Stadt an. Die Verabschiedung übernahm der zweite Vorsitzende Erhard Müller, der dem Markt Schwarzach mit Bürgermeister Volker Schmitt an der Spitze für die Bereitstellung der Halle und dem Sportverein Schwarzach für die Bewirtung dankte.

Die Siebener: Geehrt – gewählt – ernannt

50-jährige Tätigkeit:

Helmuth Dorsch (Schernau), Fritz Dürr (Haag/Dürrnbuch), Friedrich Ernst (Castell), Willi Hack (Ebersbrunn), August Hubert (Hörblach), Christian Röder (Neuses am Berg);

40-jährige Tätigkeit:

Günter Brand (Westheim), Franz Erk (Hörblach), Georg Hufnagel (Rimbach), Franz Josef Pfannes (Großlangheim), Alfons Schindler (Järkendorf);

25-jährige Tätigkeit:

Ernst Baumann (Eichfeld), Karl-Heinz Bernard (Volkach), Ludwig Geitz (Markt Herrnsheim), Heinrich Kohles (Prichsenstadt), Paul Leipold (Obervolkach), Bernhard Meusert (Fahr), Hermann Schiffmeyer (Willanzheim), Vinzenz Schilling (Seinsheim), Georg Schmidt (Haag/Dürrnbuch), Johann Weigand (Possenheim), Johann Winner (Dettelbach), Alwin Wirsching (Biebelried).

Wahlen:

Vorsitzender: Franz Heilmann, Stellvertreter: Erhard Müller, Schriftführerin/Kassiererin: Gabriele Hack

Beisitzer: Alfred Beck, Jürgen Chodera, Norbert Dazian, Walter Düll, Harald Geißendörfer, Georg Hünerkopf, Theo Klein, Karl Köhler, Winfried Königer, Ludwig Meeder, Hubert Pfeiffer, Günther Schwab.

Rücktritte und Ernennungen:

Josef Linge (Enheim), Friedrich Ernst (Castell), Helmut Göllner (Bimbach);

Neue Feldgeschworene: Christian Beyer (Hohenfeld), Gerald Deppisch (Fröhstockheim), Philip Fröhlich (Escherndorf), Hermann Göb (Dettelbach), Tobias Hemberger (Rödelsee), Johannes Hubert (Hörblach), Helmut Kaul (Castell), Daniel Kräutlein (Possenheim), Marco Linge (Enheim), Wolfgang Mehring (Castell), Bernd Müller (Westheim), Uwe Niedermeyer (Astheim), Angelika Römer (Geesdorf), Reinhold Schätzlein (Castell), Eberhard Schnaz (Iffigheim), Andreas Sterk (Großlangheim), Stephan Vicedom (Haidt/Stephansberg), Werner Weiler (Kitzingen).