Die Hohenfelder Bergkirche ist äußerlich ein Schmuckstück, im Inneren aber stark baulich angeschlagen. Um die Risse im Gemäuer des Gotteshauses zu schließen und weitere Baumängel zu beseitigen, läuft eine teure Sanierung an.

Die Stadt Kitzingen und die evangelische Kirchengemeinde teilen sich laut Pressemitteilung die Kosten von rund 720 000 Euro.

286 000 für die Kirche

Nachdem Kitzingen und weitere Zuschussgeber 435 000 Euro zugesagt haben, muss die Kirche rund 286 000 Euro in die Arbeiten an der Kirche stecken. Das Problem: Wenn die Kirchengemeinde ihre Rücklagen komplett in die Finanzierung steckt, bleibt ein Loch von rund 60 000 Euro, so die Pressemitteilung.

Um diese Summe nicht vollständig durch Kredite abdecken zu müssen, hofft die Gemeinde auf Spenden.

Um dafür zu werben, haben der Kirchenvorstand und einige Gemeindemitglieder einen Infostand auf dem Kitzinger Weihnachtsmarkt, wo sie auf den „finanziellen Kraftaktaufmerksam machen wollen – und natürlich auch die Spendenfreude zugunsten der Bergkirche wecken wollen.