Zum 100. Mal trafen sich die ALTuSEN-Schützen der Schützengesellschaft KK Obernbreit in gemütlicher Runde.

Aus diesem Anlass wurden ein Pokal und eine Schützenscheibe herausgeschossen, wie es im Presseschreiben heißt. Den Pokal gewann mit einem 127 Teiler Rudi Ihlefeldt. Die Scheibe hat Walter Geitz mit einem 27 Teiler gewonnen. Die Preisverleihung nahm erster Schützenmeister Rainer Bauer bei einem Festessen am 101. Schießen vor.

ALTuSEN bedeutet: ALTersklasse und SENioren. Dies ist die offizielle Einteilung der Schützen ab dem 45. Lebensjahr, so das Presseschreiben. Mit dem Wettkampfsport haben die Senioren zwar aufgehört, komplett an den Nagel hängen wollten sie das Schießen aber nicht, darum wurde die ALTuSEN-Runde bei der Verschmelzung der ehemaligen zwei Schützenvereine (SG und KK Obernbreit) im Jahre 2003 ins Leben gerufen. Seitdem trifft man sich regelmäßig jeden ersten Mittwoch im Monat. Der sportliche Ehrgeiz sei immer noch bei allen vorhanden.

Wein für alle

Durch das regelmäßige Training seien auch die Leistungen beim Senioren-Schießen auf Gauebene besser geworden. Dabei wird neben einer Serie auch ein Festschuss mit abgegeben. Früher hat der Gewinner immer eine Flasche Wein gewonnen, die er mit nach Hause nahm. Jetzt ist es so, dass der Gewinner die Flasche öffnen muss und der Wein gleichmäßig unter allen Teilnehmern aufgeteilt wird. So haben alle etwas davon, heißt es in der Mitteilung weiter.

Die Obernbreiter Schützen lassen sich immer etwas einfallen, so schießen sie an Neujahr auf eine Nußeckenscheibe oder an Fasching verkleidet. Die Geselligkeit kommt so nie zu kurz, heißt es abschließend.