Vor 60 Jahren gaben sich Klaus und Ingrid Ernst das Ja-Wort. Ihre Diamantene Hochzeit wollten die Eltern von zwei Kindern und Großeltern von drei Enkeln eigentlich ganz groß im Familienkreis feiern, heißt es in einer Pressemitteilung.

Klaus und Ingrid Ernst kommen nicht aus Dettelbach, sondern aus dem hohen Norden. Die 81-Jährige ist in Vegesack in Bremen-Nord geboren und der 83-Jährige kommt ursprünglich aus Oberschlesien. Durch die Wirren des Zweiten Weltkriegs verschlug es die Familie Ernst aber nach Bremen. Kennengelernt haben sie sich im Sportverein. Ihr Bruder spielte Handball und Klaus Ernst ebenfalls. Da blieb es nicht aus, dass man sich bei gemeinsamen Unternehmungen näher kam. Schnell wurde aus Bekanntschaft Liebe und so heiratete man.

Klaus Ernst hatte gerade seinen Wehrdienst hinter sich und konnte im erlernten Beruf des Zahntechnikers in Bremen arbeiten. Ingrid Ernst arbeitete als Stenotypistin in der Bremer Wollkämmerei. Schnell kamen die beiden Kinder auf die Welt und auch beruflich änderte sich viel.

Im Jahr 1967 zog man nach Würzburg, da Klaus Ernst dort in einem Betrieb arbeiten konnte, den er 1974 übernahm. Ingrid Ernst hatte mit der Kindererziehung und der Führung des Büros genug zu tun und so freuten sich beide, wenn in der wenigen Freizeit Sport getrieben werden konnte. Er war wieder beim Handball aktiv und später lernte er Tennis. Diese Sportart betrieb Klaus Ernst auch noch bis vor kurzem in Dettelbach.

Mit dem Ausscheiden aus dem Erwerbsleben zog das Ehepaar Ernst nach Dettelbach, um hier ihren Lebensabend zu verbringen. „Wir fühlen uns beide hier sehr wohl. Alles ist überschaubar und man kennt sich“, nennt Klaus Ernst einen Grund für den Umzug in die Weinstadt. Seine Frau ergänzt, dass man im Ort fast alles hat, was man zum täglichen Leben braucht, auch wenn sich „die Einkaufskultur in den letzten Jahren stark verändert hat“.

Die beiden meistern ihren Alltag so gut es geht, auch wenn die körperlichen Gebrechen einen geregelten Tagesablauf manchmal etwas schwer machen. Doch beide sind Kämpfer und wollen solange selbstständig bleiben, wie es nur geht. Gerade deshalb wird ihr diesjähriger Hochzeitstag sicher etwas ganz Besonderes werden – auch ohne Familie und Freunde.