Ein Falke sitzt auf einem dürren Ast, damit kein Blatt die Sicht nach unten versperrt und er dadurch sein Abendbrot verpasst. „Der Platz auf diesem Ast war sicherlich nicht schlecht, denn er saß da immer wieder, und nicht schlecht“, dichtet der Marktbreiter Karl Schönherr.

Im Hintergrund die Segnitzer Spitze im abendlichen Licht.