Zeitlebens mit dem Sport verbunden: Lore Ragati aus Wiesentheid. Sie feiert am Sonntag, 6. September, ihren 85. Geburtstag.

Vor allem durch den Sport ist sie nicht nur in Wiesentheid und Umgebung ein Begriff. Sie war Jahrzehnte lang als Sportlehrerin und Übungsleiterin aktiv und ist es heute noch. Beim Kinderturnen hilft sie im TSV/DJK Wiesentheid jede Woche, wenn es darum geht, den Drei- bis Fünfjährigen, die Freude an der Bewegung zu vermitteln.

„Ich mache das gerne, das hält einen auf Trab und man lernt auch immer wieder neue, junge Menschen kennen“, sagt sie über ihr Hobby. Sie selbst braucht Bewegung, wie sie sagt. „Sport ist meine Therapie.“ So macht sie jeden Tag Gymnastik oder fährt mit dem Fahrrad. Außerdem hat sie einen großen Garten, der sie fit hält. Als Sportlerin gehörte sie zur Turnspitze in Unterfranken und Bayern. In der Leichtathletik war sie über viele Jahre ein As. Viele Auszeichnungen und Urkunden erhielt sie bereits für ihr ehrenamtliches Wirken, längst ist sie Ehrenmitglied bei ihrem Heimatverein TSV/DJK Wiesentheid.

Lore Ragati ist gebürtige Wiesentheiderin. Aus ihrem Jahrgang leben mittlerweile nicht mehr viele im Ort, der sich enorm verändert habe, wie sie meint. 1954 heiratete sie ihren Mann Josef, der 2008 starb. Ein Sohn entsprang der Ehe, der die sportlichen Gene der Familie erbte. So ist Hansjürgen Ragati ebenfalls Sportlehrer und als Trainer im unterfränkischen Fußball bekannt. Gefragt nach ihren Wünschen, sagt die Jubilarin: „Da habe ich keine großen mehr. Ich möchte gesundheitlich noch einige gute Jahre verbringen.“ Gefeiert wird im Kreis von Familie und Freunden am Sonntag in Abtswind.