In die Bergwelt von Südtirol führte in diesem Jahr die Reise des Verbandes für landwirtschaftliche Fachbildung Kitzingen. Dies geht aus einer Pressemitteilung des Verbandes hervor. Den ersten Halt machte die Gruppe auf dem Betrieb Junginger bei Neu-Ulm. Bei einer Morgenvesper testeten die Reisenden gleich die Produkte der hauseigenen Metzgerei und des Hofladens. Über Brixen ging die Fahrt weiter zur Genossenschaft Überetsch in Frangart/Eppan. Dort erhielt die Reisegruppe Einblicke in die Geschichte des Apfels, den Südtiroler Obstbau und die Vermarktung dieser Äpfel. Am nächsten Tag informierte sich die Gruppe über Besonderheiten der Landwirtschaft in der Bergregion auf dem Rittner Horn. Neben rein landwirtschaftlichen Themen wurden von der Reiseleitung auch die Geschichte, die Wirtschaft und die aktuellen politischen Verhältnisse erläutert. Auf der Heimreise über den Reschen- und den Fernpass bestaunten die Reisenden noch die Gärten von Schloss Trauttmannsdorf in Meran.