Schulleiter des Franken-Landschulheims Schloss Gaibach Bernhard Seißinger freute sich in seiner Begrüßung ganz besonders, 2022 wieder eine Verabschiedung mit der ganzen Schulfamilie feiern zu können. Und obwohl dieser Jahrgang so vielen Einschränkungen und Gefährdungen ausgesetzt war, erzielte er das beste Abiturergebnis in der 73-jährigen Geschichte der Schule. Diese und die folgenden Informationen sind einer Pressemitteilung der Schule entnommen.

17 Schülerinnen und Schüler erzielten eine sehr gute Gesamtleistung, darunter einmal die Traumnote 1,0. Auch vier ehemalige Realschulabsolventinnen und- absolventen, die den Weg über die Gaibacher Profilklasse eingeschlagen haben, erreichten ein „Einser-Abitur“. Bernhard Seißinger beglückwünschte die Abiturientinnen und Abiturienten sowie deren Eltern und Erziehungsberechtigte zu diesem hervorragenden Ergebnis. Er verglich deren Erfolgsweg mit dem Leben des Heiligen Sebastian. Ähnlich wie der seit dem vierten Jahrhundert als Märtyrer verehrte Soldat, welcher für seine Überzeugungen mit Pfeilen beschossen wurde, diese Todesstrafe jedoch überlebte, wurde laut Bernhard Seißinger auch der Abiturjahrgang 2022 – symbolisch gesehen – mit den Pfeilen des Virus beschossen und hat diesen Anschlag unbeschadet überstanden. Der Schulleiter wünschte den Absolventinnen und Absolventen zum Schluss, dass sie auch auf die gegenwärtigen Krisen und Kriege „die passenden Antworten finden und sich weder durch die Folgen des Krieges noch durch den Klimawandel unterkriegen lassen“.

Übergabe der Zeugnisse als Höhepunkt des Abends

Die Festansprache für die Lehrkräfte hielten die Kollegen Sebastian Neubert und Sebastian Endres. Neubert verkörperte in der Rede die Gestalt eines Engels, welcher an das Gute im Menschen glaube. Er sah in diesem Abiturjahrgang eine großartig entstandene Gemeinschaft und riet den Abiturientinnen und Abiturienten, diese Gemeinschaft sowie die Freundschaften zu pflegen und darin auch in Zukunft zu investieren. Den Gegenpart dazu stellte Endres dar, der den „Geist, der stets verneint“, spielte. Er bemängelte, dass in den vergangenen Jahren nicht alles rund lief.

Danach gratulierte Oberstufenkoordinator Marco König dem Abiturjahrgang 2022, indem er das Ende der schulischen Zwänge erklärte und den Entlassenen Wege in die Freiheit versprach. Im Anschluss folgte mit der Übergabe der Abiturzeugnisse der Höhepunkt des Festaktes. Dabei bekam der Abiturjahrgang die Reifeurkunden direkt von der stellvertretenden Landrätin des Landkreises Schweinfurt, Bettina Bärmann, sowie vom stellvertretenden Landrat des Landkreises Kitzingen, Robert Finster, überreicht. Beide kommunalen Vertreter gaben den Absolventinnen und Absolventen in kurzen Grußworten den Ratschlag, weiterhin neugierig zu sein und sich einzusetzen, auch für die heimatliche Region.  Die Jahrgangsbesten wurden für ihre besonderen Leistungen mit verschiedenen Preisen geehrt.

Technische Hürden im Homeschooling

Anschließend richtete der Internatsleiter Ralf Behr Grußworte und Glückwünsche an die Tagesheim- und Internatsschülerinnen und -schüler. Er ehrte Benedict Wohlgemuth für dessen Einsatz in der Internatsgemeinschaft. Gisbert Wagner lud die Abiturientinnen und Abiturienten im Namen der ehemaligen Gaibacher ein, dieser Vereinigung beizutreten.

Abschließend übernahmen Vanessa Baio und Benedict Wohlgemuth das Wort für die Schülerschaft. Sie ließen das Schulleben Revue passieren und bedankten sich bei den Eltern und Lehrkräften für die Unterstützung. Diese waren trotz manch technischer Hürde im Homeschooling nach Aussage der beiden Redner mitverantwortlich für ihren Erfolg.

Die musikalische Umrahmung des Festaktes übernahmen Gerd Semle und Egbert Engelmann mit der Rockband.

Die Abiturientinnen und Abiturienten 2022

Tamara Allin (Donnersdorf), Antonia Aschern (Volkach), Vanessa Baio (Obereisenheim), Milena Barthel (Gerolzhofen), Angelo Bittermann (Schwebheim), Anna Braun (Pusselsheim), Emily Braun (Volkach), Yitian Chen (China), Andreas Dietrich (Zeilitzheim), Lina Ditzel (Grettstadt), Gwendolyn von Feilitzsch (Gaibach), Luisa Feuerbach (Alitzheim), Benedikt Frankl (Grettstadt), Hannah Funke (Fabrikschleichach), Victoria Geier (Grettstadt), Leonie Gellner (Untereisenheim), Lisa Gothe (Schwebheim), Lukas Halbritter (Volkach), Minghao He (China), Emily Hebenstreit (Traustadt), Niklas Henninger (Nordheim a. Main), Jonas Hermann (Falkenstein), Samuel Heß (Kolitzheim), Luis Hettrich (Gerolzhofen), Marc Hirt (Untersteinbach), Tizian Hümmer (Handthal), Alia Karbacher (Untersteinbach), Maximilian Keller (Obervolkach), Neele Kleinert (Gerolzhofen), Liliana Klöckner (Volkach), Jana Koßner (Stammheim), Leonard Krauß (Gerolzhofen), Rosa Krieger (Fahr), Nino Kucharczyk (Röthlein), Marie Landgraf (Volkach), Christian Lang (Gerolzhofen), Bastian Langer (Prölsdorf), Larissa Laube (Taufkirchen), Tim Lutz (Astheim), Linus Mahr (Grettstadt), Janis Malaney (Oberschwarzach), Moritz Menz (Volkach), Sarah Möhler (Oberspiesheim), Max Nagler (Gerolzhofen), Lina Neumann (Gerolzhofen), Ngoc Chau Nguyen (Vietnam), René Nürnberger (Schwanfeld), Jannis Orth (Frankenwinheim), Dohyeon Park (Korea), Louisa Pätau (Rimbach), Jana Pfuhlmann (Bischwind), Jonas Pitter (Gerolzhofen), Jonas Rauchenberger (Rimbach), Lea Reinhardt (Gerolzhofen), Salomon Roth (Frankenwinheim), Antonia von Rothkirch und Panthen (Altenschönbach), Lea Sauer (Traustadt), Johannes Scheller (Obervolkach), Ferdinand Schmidt (Sengenthal), Fynn Schmitt (Gerolzhofen), Nico Schreiner (Dingolshausen), Veit Schröder (Grettstadt), Oliver Sendner (Frankenwinheim), Kilian Stawitzki (Kolitzheim), Daniel Sterk (Gerolzhofen), Adrian Sternecker (Unterspiesheim), Elena Strauß (Gaibach), Marie Thaler (Obervolkach), Philipp Venekamp (Sonthofen), Julia Voll (Escherndorf), Konstantin Wächter (Gerolzhofen), Florian Wahler (Gerolzhofen), Marie Walter (Dingolshausen), Jocelyne Weber (Eichfeld), Maja Wegner (Oberschwarzach), Lorenz Weigand (Altmannsdorf), Paul Winkelmann (Gerolzhofen), Benedict Wohlgemuth (Deuringen), Maria Zink (Großwallstadt).