Die Zahlen sprechen für sich: 24 Millionen Demenzkranke weltweit, 1,4 Millionen in Deutschland und rund 1300 im Landkreis Kitzingen. Grund genug für den VdK-Orts- und Kreisverband, die Krankheit und ihre Folgen zum Thema des siebten Kitzinger Sozialforums zu machen.

Am Mittwoch, 1. Oktober, am Internationalen Tag der älteren Generation, geht es ab 18 Uhr im Dekanatszentrum in der Schrannenstraße um das Thema „Demenz – eine Herausforderung an uns alle“. „Wir wollen mit Fachleuten aktuelle Herausforderungen, neue Trends und gute Beispiel diskutieren“, sagt der Orts- und Kreisvorsitzende Hartmut Stiller, der die Eröffnung der Veranstaltung übernehmen wird.

Den Hintergrund in Kitzingen beschreibt Stiller mit Blick auf das seniorenpolitische Gesamtkonzept des Landkreises so: Etwa 80 Prozent der rund 1300 Betroffenen leben im häuslichen Bereich. Sie werden überwiegend von Angehörigen, teilweise mit der Unterstützung von ambulanten Diensten versorgt. 16 Prozent leben in stationären Einrichtungen und etwa drei Prozent in psychiatrischen Krankenhäusern.

Demenz, die alle Bevölkerungskreise treffe, entwickele sich zu einer der bedeutendsten sozialen, politischen, ökonomischen und humanitären Herausforderungen für die nächsten Jahrzehnte, so Stiller weiter. Er verweist auf die Forderung des Sozialverbands nach einer Demenzoffensive und zählt einige auch von der Deutschen Alzheimer Gesellschaft unterstützten Forderungen auf: neuer Pflegebedürftigkeitsbegriff, neue Begutachtungskriterien, gerechte Einstufung, bessere Leistungen, Förderung der häuslichen Pflege, Ausbau der kommunalen Pflegestrukturen und Stärkung von Prävention und Rehabilitation.

Zu diesen Themen stehen beim Forum unter anderem folgende Referenten Rede und Antwort: Dr. Elisabeth Jentschke vom interdisziplinären Zentrum Palliativmedizin der Uni Würzburg, die auch das Impulsreferat halten wird. An der Diskussion beteiligen sich: Petra Dlugosch, Fachstelle für pflegende Angehörige und ihre Kollegin Ursula Weber aus Würzburg; Helmut Witt, Haus der Pflege Kitzinger Land; Dr. Werner Würfel, Neurologe aus Kitzingen; Mario Andersson, Ehrenamtlicher Alltagsbegleiter des Caritasverbands; Elisabeth Scharfenberg, Bundestagsabgeordnete der Grünen und Sprechering der Fraktion für Pflegefragen. Die Leitung hat Jürgen Gläser vom Bayerischen Rundfunk.