„In Zeiten des Klimawandels sind Sie gefragte Leute“, sagte Paul Streng zu acht frisch gebackenen Gesellen im Handwerk für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik. „Installateure sind die Bestverdiener von morgen“, so der stellvertretende Landrat bei der Freisprechungsfeier im Gasthof Schwarzes Roß in Hörblach. Vom Kreishandwerksmeister Michael Bissert erhielten die jungen Anlagenmechaniker ihre Gesellenbriefe.

Bissert bezeichnete die Freisprechung als Höhepunkt der Ausbildungszeit. „Im Sturm der Zeit tut eines Not, dass gutes Handwerk kraftvoll sich erhält. Und dies Erfolges oberstes Gebot, ist Schritt zu halten mit dem Gang der Welt,“ sprach der Innungsobermeister das Freisprechungsritual mit dem Vorsitzenden des Gesellenprüfungsausschusses, Axel Weigand. Bissert wandte sich an die Ausbildungsbetriebe der jetzigen Gesellen: „Wir brauchen Unternehmen, die nicht um jeden Preis möglichst schnell Geld verdienen wollen.“ Man brauche Firmen, die sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst seien. Diese Verantwortung mache sich daran fest, wie mit den Arbeitsplätzen und Ausbildungsstellen umgegangen werde.

Wirtschaft brauche soziale Verantwortung, betonte der Kreishandwerksmeister und Innungsobermeister und lobte die Handwerksbetriebe im Landkreis: „Ihr seid dafür ein Vorbild.“ An die Gesellen appellierte er: „Führt Eure Arbeit zum eigenen und zum Ansehen des Handwerks sowie zur Ehre Eures Ausbildungsbetriebs immer korrekt, fleißig und aufrichtig durch.“

Besonders gewürdigt wurde die Leistung von Lukas Ullrich (Marktsteft). Der ehemalige Auszubildende bei der Firma Dennerlein in Michelfeld hatte seine Prüfung als Jahrgangsbester absolviert und erhielt ein Geschenk. Ihre Gesellenbriefe nahmen außerdem in Empfang: Michael Döring (wohnhaft Münsterschwarzach, Ausbildungsbetrieb Licht-, Kraft- und Wasserwerke Kitzingen), Sebastian Greif (Kitzingen, Firma Lößlein Mainstockheim), Andreas Redelberger (Dettelbach, Firma Lößlein Mainstockheim), Fabian Krister (Effeldorf, Firma Gaiser Kitzingen), Dominik Laudenbach (Dettelbach, Firma Krissmer Dettelbach), Pierre-Andre Scheller (Marktsteft, Firma Hartmann Possenheim) und Christian Wurm (Theilheim, Firma Ritz Kitzingen).

Die Glückwünsche der Franz-Oberthür Berufsschule Würzburg überbrachten die Lehrer Edgar Ulzhöfer und Michael Geck.