Strahlende Gesichter gab es am Samstagabend bei den Einweihungsfeierlichkeiten für das neue Feuerwehrhaus im Dettelbacher Stadtteil Effeldorf.

Feuerwehr-Kommandant Benedikt Endres sprach bei der Begrüßung von einem Festtag für alle Bürger, die in großer Zahl der Einladung zu diesem historischen Ereignis folgten. Mit der Einweihung des neuen Feuerwehrhauses geht laut Endres „eine lange Zeit der räumlichen Enge“ zu Ende.

Bereits im Jahre 2002 wurden die Planungen, die Feuerwehr war zu diesem Zeitpunkt in der ehemaligen Schule untergebracht, nach einem neuen Standort vorangetrieben. Zunächst ohne Erfolg.

Zehn Jahre später nahm man einen erneuten Anlauf. Nachdem sich die Sanierung des alten Gerätehauses als zu kostenaufwendig erwies, beschäftigte man sich mit dem Bau eines Hauses, mit dem man sowohl den gesetzlichen Anforderungen als auch den Bedürfnissen der Effeldorfer Ortswehr gerecht werden wollte.

Architekt arbeitete unentgeltlich

Umgesetzt wurde das mit 280 000 Euro veranschlagte Projekt schließlich im vergangenen Jahr. Nach einer Bauzeit von weniger als einem Jahr habe man das laut Endres „lang ersehnte Ziel“ erreicht. Der Kommandant dankte neben der Stadt Dettelbach besonders Architekt Ernst Plannasch, der sich „unentgeltlich hinter dieses Projekt geklemmt hat“.

Lobend erwähnte Endres auch die großartige Eigenleistung „seiner Mannschaft“, die etwa 2500 Stunden beim Bauprojekt einbrachte. Besonders hervorgehoben wurde der Einsatz des stellvertretenden Kommandanten Anton Schiffmaier.

Von einem echten Bürgerprojekt sprach Bürgermeisterin Christine Konrad. Sie dankte den Verantwortlichen und Wehrmännern für die umfangreiche Eigenleistung, durch die die Stadt Dettelbach eine Menge Geld gespart hat.

Lobend erwähnte Konrad die „wahnsinnig, starke Entwicklung“ der Effeldorfer Wehr. Unter anderem wurde in den letzten fünf Jahren hier eine aktive Atemschutzgeräteträgertruppe installiert. „Diese Feuerwehr hat Zukunft“, betonte die Stadtchefin.

Förderung von 115 000 Euro

Der stellvertretende Landrat Paul Streng freute sich über das gelungene Bauwerk, für das eine Förderung in Höhe von 115 000 bewilligt wurde und lobte das Engagement der freiwilligen Helfer ebenso wie Landtagsabgeordneter Otto Hünnerkopf.

Weitere Grußworte sprachen Kreisbrandinspektor Dirk Albrecht, der Vorsitzende der DJK Effeldorf Michael Fröhlich, die Vorsitzende des Frauenbundes Effeldorf Heidi Ringelmann, Norbert Schneider im Namen des Gartenbau- und Ortsverschönerungsverein sowie der Kommandant der Patenwehr aus Euerfeld, Stephan Weippert.

Mit der Schlüsselübergabe sowie der Pflanzung eines Kuchenbaumes durch Mitglieder der Patenwehr gingen die offiziellen Einweihungs- Feierlichkeiten zu Ende.

Fahrzeugschau am Sonntag

Der Segnung des Feuerwehrgerätehauses durch Pfarrer Uwe Hartmann vorausgegangen war ein Gottesdienst in der Loretokirche.

Am Sonntag stand die Besichtigung des Feuerwehrhauses sowie eine Fahrzeugschau mit Fahrzeugen der Wehren aus Dettelbach und Bibergau auf dem Programm.