Gelungener Auftakt am Freitagabend: Die Musiker der Gruppe die Cubaboarischen aus Oberbayern eröffneten das dreitägige Sommerfestival im Schloss Kirchschönbach. Eine laue Sommernacht, die romantische Kulisse am See unter großen Bäumen und dazu einfach gute Musik. Es brauchte nicht viel, die gut 400 Zuhörer zu begeistern.

Schon beim Einzug der sieben Vollblutmusiker mit zünftiger Blasmusik sprang der Funke über. Nahtlos wechselten die Cubaboarischen unter der Leitung von Hubert Meixner vom Jodler zu kubanischen Salsaklängen und machten ihrem Namen alle Ehre. Die Idee zu dieser musikalischen Verbindung entstand vor siebzehn Jahren bei einem Urlaub auf Kuba und lässt sie seitdem nicht mehr los. Cuba-Fränkisch – geht das auch? Es geht: Erstaunlich, welches Temperament die Dorfmusikanten dem Publikum entlockten. Da wurde in die Hände geklatscht, getanzt und mitgesungen, bevor es in die Pause ging.